Archiv der Kategorie: Glosse

Malen nach Zahlen mit Buchstaben

betr.: 148. Geburtstag von Wilhelm Steputat „Generationen von Lyrikern und Verseschmieden hat Willy Steputats Reimlexikon als unentbehrliches Handwerkszeug gedient: Wer wissen will, welches Wort sich auf welches andere Wort reimt, schlägt am besten in diesem zuverlässigen, auch den heutigen Alltagssprachgebrauch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft, Glosse, Medienphilosophie, Philologie | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Vom Verpassen der Jugend

betr.: 118. Geburtstag von Frank Capra Frank Capra gilt als Erfinder der Screwball-Comedy, eines Komödiengenres, das im US-Kino der 30er und 40er Jahre von großer Bedeutung war. Seine Autobiographie ist spannend, warmherzig und lehrreich – bis auf die allerletzten Kapitel, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Film, Gesellschaft, Glosse | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Doctor Doom geht auf’s Kostümfest

betr.: 71. Geburtstag von George Lucas Dieser George Lucas muß ein verdammt gebildeter Mann sein. Zumindest kennt er eine Menge Universitätsangestellte und Medienschaffende, die in seinem Auftrag für ein Firmenvideo, das als Dokumentation verkleidet in alle Welt verkauft wurde, allerlei … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Film, Glosse, Literatur, Marvel, Popkultur, Science Fiction | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Das fidele Totenlager

betr.: 19. Todestag von George Burns / der demografische Wandel Der unbescheidene Schriftsteller, Offizier und Insektenkundler Ernst Jünger hat sich mit 103 gewünscht, 105 zu werden, weil seine Lebensspanne dann zwei Jahrtausende und drei Jahrhunderte umfaßt hätte, aber das hat … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft, Glosse, Monty Arnold - Biographisches | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Das häßliche Gesicht der EU

betr.: Namenstage Arnold und Gabriel Die Verwandtschaft kann man sich nicht aussuchen, nicht mal seine Namensvettern. In diesem Falle ist es freilich eine sehr entfernte Verwandtschaft, denn obwohl Herr Gabriel und ich heute beide heute Namenstag haben, geht es knapp … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft, Glosse | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Und irgendwann bewegte sie sich doch!

betr.: Berlin ohne Klaus Wowereit Von Hamburg aus betrachtet man das heute abgeschlossene Wirken des Regierenden Bürgermeisters von Berlin zwangsläufig mit Nachsicht. Kurz nachdem Klaus Wowereit den (nach wie vor nicht unwichtigen) Nachsatz ausgab „und das ist auch gut so“, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft, Glosse | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Alles halb so wild, Frau Kohl-Richter!

betr.: Helmut Kohl Berühmt ist der Ausspruch von Truman Capote: „Alle Literatur ist Klatsch!“ Für all die Normalsterblichen, die in Heribert Schwans und Tilman Jens‘ Bestseller „Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle“ nicht vorkommen (die überwiegende Mehrzahl der Menschheit also) ist das Buch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft, Glosse, Rezension | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Leser fragen – Hollywood antwortet!

betr.: Kultur und Gesellschaft Dieses amüsante Gesellschaftsspiel für 2 bis 8 Personen funktioniert nach dem Prinzip von „Jeopardy“. Es wurde von reisenden Tintinologen entwickelt, die sich im Pullmann-Wagen des Orient-Express zum Frühschoppen versammelt hatten. Fragen und antworten Sie mit, liebe Filmfreunde! … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Film, Gesellschaft, Glosse | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Eine kurze Sittengeschichte des Grinsens

betr.: Gesellschaft und Medien 1865 – Lewis Carroll veröffentlicht sein Kinderbuch „ Alice im Wunderland“. Für nicht wenige Leser ist die einnehmendste Figur dieses an skurrilen Gestalten reichen Werkes die Grinsekatz, die eine besondere Gabe hat: sie kann verschwinden, während … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft, Glosse, Popkultur | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

„Mrs. Peel, warum haben Sie das gemacht?“

Betr.: Frankfurter Buchmesse / Literaturverfilmungen* Gibt es eine „beste Literaturverfilmung“? Schon möglich – wahrscheinlich ist es eine nach Tennessee Williams, der überdurchschnittlich großes Glück mit den filmischen Umsetzungen seiner Arbeiten hatte. Jedenfalls gibt es – darauf können wir uns wohl … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Film, Glosse, Literatur | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar