Goldene Worte

betr.: Filmklassiker / Unser geflügelter Wortschatz

Es gibt große Filmzitate, die uns allen gleichermaßen gehören, Sätze wie „Ich komme wieder!“ (Arnold Schwarzenegger), „You’re going out a youngster, but you gotta come back a star!“ (Warner Baxter), “Aber nicht heute! Verschieben wir’s auf morgen!“ (Vivien Leigh) oder vieles aus “Casablanca”. Zugegeben: einiges davon rauscht uns mittlerweile widerstandsfrei durch die Ohren.
Und dann sind da noch jene Dialogzeilen, von denen wir annehmen dürfen, dass sie den Zusehern rechts und links von uns vielleicht gar nicht aufgefallen sein könnten, die sich uns aber umso deutlicher eingeprägt haben-

Naaa, welche sind das bei Ihnen? – Und warum?

Ich möchte mit gutem Beispiel vorangehen:

    • Ach weißt du, Harry – ich möchte den Menschen immer alles glauben!“ sagt (ausgerechnet) der alte Krimihase Erik Ode in einer frühen „Kommissar“-Folge zu seinem jungen Assistenten Harry (- exakt! Der Harry, der später 25 Jahre lang den Wagen geholt hat!). Harry hat beim Verlassen einer Grünwalder Villa und nach dem Verhör der Insassin eben zu seinem Chef gesagt: „Die lügt doch!“ Ich finde, Erik Ode hat mit seiner Antwort recht. Erst mal sollte man alles glauben wollen und sich den Tag nicht mit unnötigem Mißtrauen verderben. Man merkt früh genug, wann man es einschalten muß.
    • Ich möchte eine schöne Zeit mit dir haben, ehe du wieder gehst“, sagt Debra Winger zu Richard Gere in „Ein Offizier und Gentleman“. Würde man diesen lakonischen, ehrlichen Ausspruch wirklich nach dem Sex von sich geben, bekäme man vermutlich eins übergebraten. Im Film, wo ja vieles schöner ist als im Leben, wird dieser Satz richtig verstanden: die Heldin versucht, ihre Ansprüche nicht in den Himmel wachsen zu lassen, ist aber dankbar und empfänglich für das, was sie bekommt. „Let’s Face The Music And Dance!“ (Wie man sich erinnert, bekommt sie schließlich mehr, als sie erwartet hat!)
    • Als Arnold Schwarzenegger in „Total Recall“ auf den Hypnose-Stuhl geschnallt wird, gibt ihm die Mitarbeiterin des Insitituts den klugen Hinweis: „Antworten Sie ehrlich auf unsere Fragen, dann werden Sie viel mehr Spaß haben!“ Das ist auch im Alltag mitunter ein guter Ansatz.
    • Ein Würstchen, das spazierengeht – und ich sag‘ auch noch Guten Morgen!“ sagt die Blaue Elise in dem Cartoon „Rough Brunch“ … ich glaube, mehr muß hierzu nicht erklärt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Essay, Film, Gesellschaft, Popkultur abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>