Die schönsten Comics, die ich kenne (12): „The Fantastic Four“ # 41 – 51 + Fantasic Four Annual #3 (i)

“The Fantastic Four“ / „Die Fantastischen Vier”
Autor: Stan Lee, Zeichner: Jack Kirby
„The Brutal Betrayal Of Ben Grimm“ – #41 (8/1965) / ”Ben Grimms Verrat” – Williams Nr. 38 (7/75)
”To Save You, Why Must I Kill You?” – #42 (9/65) / ”Warum muss ich dich töten?“ – Williams Nr. 39 (8/75)
”Lo, Shall Be An Ending” – #43 (10/65) / „Das Meisterstück“- Hit Nr. 2 (10/66) / „Siehe … das Ende naht!“ – Williams Nr. 40 (8/75)
”Bedlam At The Baxter Building” – Annual #3 (1965) / ”Bohai im Baxter Building” – Panini / Marvel Comic Collection Nr. 72 (1/2016)
”The Gentleman’s Name Is Gorgon” – #44 (11/65) / „Mein Name ist Gorgon“ – Hit Nr. 4 (11/66) / “Und sein Name ist Gorgon” – Panini / Marvel Comic Collection Nr. 72 (1/2016)
”Among Us Hide The Inhumans” – #45 (12/65) / „Die Unmenschen unter uns“ – Hit Nr. 6 (12/66) / “Unter uns sind die Nichtmenschen!” – Williams Nr. 41 (9/75) / “Unter uns sind die Inhumans!” – Panini / Marvel Comic Collection Nr. 72 (1/2016)
”Those Who Would Destroy Us!” – #46 (1/66) / „Sie könnten uns bezwingen!“ – Williams Nr. 42 (9/75) / “Sie wollen uns vernichten!” – Panini / Marvel Comic Collection Nr. 72 (1/2016)
”Beware Of The Hidden Land!” – #47 (2/66) / „Drunten, im Unterland!“ – Williams Nr. 43 (10/75) / “Das geheime Königreich!” – Panini / Marvel Comic Collection Nr. 72 (1/2016)
”The Coming Of Galactus!” – #48 (3/66) / „Das Grauen des Galaktus!“ – Hit Nr. 8 (1/67) / „Entsetzen bringt Galaktus!“ – Williams Nr. 44 (10/75) / “Es kommt … Galactus!” – Panini / Marvel Comic Collection Nr. 72 (1/2016)
”If This Be Doomsday!” – #49 (4/66) / Hit FV Nr. 229 (9/71) / “Ist dies das jüngste Gericht?” – Williams Nr. 45 (11/75) / “Ist dies der jüngste Tag?“ – Panini / Marvel Comic Collection Nr. 72 (1/2016)
”The Startling Saga Of The Silver Surfer” – #50 (5/66) / „Die Sage des fühlenden Silberreiters“Hit Nr. 10 (2/67) / “Die erschreckende Saga um … den Silberstürmer” – Williams Nr. 46 (11/75) / “Die ergreifende Saga des Silver Surfer!” – Panini / Marvel Comic Collection Nr. 72 (1/2016)
”This Man … This Monster!” – #51 (6/66) / „So ein Monstrum“ – Hit. Nr. 12 (2/67) / “Dieses Ding ist ein Monster!” – Williams Nr. 47 (12/75)/  “Dieser Mann … dieses Monster!” – Panini / Marvel Comic Collection Nr. 72 (1/2016)

Lange bevor sie das Kino und weite Teile unserer übrigen Pop- und Merchandisingkultur mit ihrem „Cinematic Universe“ eroberten, leisteten die damals noch gedruckten Marvel Comics eine Reihe erstaunlicher Innovationen, die alsbald auf andere Serien, Genres und Medien übergreifen sollten. So gab es erstmals in der Comic-Kultur so etwas wie Alterung und biografische Weiterentwicklung – solches war bisher nur einmal im heiteren Zeitungs-Strip „Gasoline Alley“ (seit 1919) gewagt und als unwiederholbares Unikum betrachtet worden. Weiterhin war bei Marvel frühzeitig jene „horizontale Erzählweise“ angelegt, die wir heute in US-Dramaserien so schätzen. Sieht man einmal von „Die ruhmreichen Rächer“ („The Avengers“) ab, deren Teamgeschichte von Anfang an (also ab September 1963) eine Art durchgehende Familiensaga bildete, kam die Novität, von Superhelden in Mehrteilern zu erzählen, erst einige Jahre später zur Vollendung. Wie sich das gehört, geschah dies in der Marvel-Gründungsserie „Die Fantastischen Vier“. Ihre Erlebnisse wurden über Monate so spitzfindig miteinander verzahnt, dass man sie als großen Roman hätte lesen können, wäre damals schon jemand an dieser Sichtweise interessiert gewesen. Sieg oder Niederlage ereigneten sich nicht wie üblich am Ende einer Ausgabe, sondern auf Seite 6 oder 7. Wenn das Heft zuende war, steckten die Helden schon wieder im nächsten Schlamassel oder in einer neuen Stufe (auf einem höheren Level) ihres Falles.

Marvel Masterworks #25Hier ist fast alles drin, worum es heute geht: die US-#25 der „Marvel Masterworks“ (1993) mit der Hochzeitsausgabe der Richards‘ auf dem Cover, dem „Fantastic Four Annual“ #3. Der Band endet mit der „Galactus-Trilogie“ und schließt eine langjährige Lücke in der Williams-Ausgabe.
ALL IMAGES AND CHARACTERS  TM & © MARVEL ENTERTAINMENT, LLC

Die Ereignisse, die zur oft zitierten und mehrfach nachgedruckten „Galactus-Trilogie“ hinführen, bedeuten eine neue Art, ein zusammenhängendes Superhelden-Abenteuer zu erzählen. Mit ihnen führte Jack Kirby eine Vielzahl von charismatischen Widersachern ein, bei denen zwischen Held und Schurke nicht immer leicht zu unterscheiden ist – die „Nichtmenschen“ („Inhumans“) und ihre „Große Zuflucht“, den Planetenverschlinger Galactus und seinen Herold den „galaktischen Silberstürmer“ („Silver-Surfer“) – und läßt zwei der „Fantastischen Vier“ den Bund der Ehe schließen und einen weiteren die Frau fürs Leben kennenlernen. Das Silver Age der Marvel-Comics war auf seinem Höhepunkt.
Bei uns war dieses Epos in den FV-Heftnummern 38 (Juli 1975) bis 47 (Dezember 1975) zu lesen, allerdings mit Auslassungen, die erst vor gut einem Jahr ergänzt wurden.*

_________________________
* Hachette Marvel Collection 72: Fantastic Four – The Coming of Galactus (Fantastic Four Vol. 1 44-51 und Annual 3, chronologische Ausgabe: Classic IV)

Fortsetzung folgt

Dieser Beitrag wurde unter Comic, Film, Marvel, Medienphilosophie abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>