Songs to sing in Denver

betr.: 32. Jahrestag der Erstausstrahlung von „Disappearance” (“Lebt Fallon?”), 89. Folge und Beginn der 5. Staffel der TV-Serie „Der Denver-Clan“ 

Von der Broadway-Karriere der Diahann Carroll wusste ich nichts, als ich sie zum ersten Mal im Fernsehen sah. Sie trat in der Serie „Der Denver-Clan“ und deren Ableger „Die Colbys“ auf (die damals noch als Soap abgeheftet wurden*). Ihre Rolle war unsagbar albern konzipiert – was in einer Serie, die insgesamt so campy war, nicht unangenehm auffiel: die Figur hieß Dominique Deveraux und war eine Halbschwester des Jahrzehnte älteren Clan-Bosses Blake Carrington. Die ohnehin nicht erkennbare Familienähnlichkeit der beiden wurde vollends von ihrer schwarzen (bzw. seiner weißen) Hautfarbe untergraben.
Dominique wird sehr geheimnisvoll eingeführt: es wird angedeutet, sie habe sich an Blake für irgendetwas ganz furchtbar zu rächen – was, das bleibt erst einmal im Dunkeln. (Rächen bedeutet, dass es auch Blakes geliebte Frau Krystle oder einen sonstigen von Blake geliebten Menschen treffen könnte.)
Dominique rächt sich jedenfalls an niemandem. Sie ist ganz nett und glamourös und tätigt immer mal wieder Gesangseinlagen, was die Produktionsfirma sicher was extra gekostet hat und was mir sagte: dies ist eine Frau mit Vergangenheit! (Diahann, nicht Dominique!)

Als ich mich später für Broadway-Musicals zu interessieren begann, ist sie mir tatsächlich wiederbegegnet: auf dem Original Cast Recording von Richard Rodgers‘ Spätwerk „No Strings“, das 22 Jahre vor ihrem Eintreffen in Denver stattgefunden und es nicht in die Klassiker-Reihe des Komponisten geschafft hatte.

Dies sind die Songs, die Diahann Carroll als Dominique Deveraux in Denver gesungen hat (zumeist im Hotel „La Mirage“, so auch in der Eröffnungsfolge der 5. Staffel). Es ist eine zutiefst runde und geschmackvolle Auswahl:

„The Very Thougt Of You“
(Der Refrain wird vollständig dargeboten, eine Traumsequenz wird darübergelegt.)

„Here’s That Rainy Day“
(Erstmals hörte ich diesen Song – wenn auch nur die letzten Zeilen. Sofort wollte ich auch den Rest kennenlernen!)

„I’m Through With Love“
(Wir hören B-Teil und Ende dieses Marilyn-Monroe-Hits am Beginn einer Szene.)

„I Can’t Get Started“
(Nur der wunderschöne, selten gespielte Vers wird gesungen. Am Beginn des Refrains kommen Vandalen herein und verwüsten Dominiques Studio. Das ist schade – dieser Titel ist mein Favorit.)

„I’m Always Chasing Rainbows“
(Dieser Vaudeville-Song, der auf ein Impromptu von Frédéric Chopin zurückgeht, wird mehrmals begonnen und durch Hustenanfälle unterbrochen. Bereits beim Erreichen der Titelzeile bricht Dominique mit Bluthusten zusammen. – Diagnose: Cliffhanger!)

„Come Rain Or Come Shine“
(Der Refrain wird vollständig vor Publikum aufgeführt. Nur Alexis – die Serien-Oberzicke – quasselt kurz mit dem Barmann in den Vortrag hinein.)

„I’ve Got You Under My Skin“
(Von diesem Cole Porter-Standard hören wir wiederum nur B-Teil und Ende. Es ist eine Probensituation, wenn ich mich recht erinnere.)

______________________
* Siehe dazu auch https://blog.montyarnold.de/2014/10/23/ist-eine-soap/

Dieser Beitrag wurde unter Fernsehen, Musicalgeschichte, Musik, Popkultur abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>