Der Song des Tages: „La Lettre de la Périchole“ oder „The Happiest Girl In The World“

betr.: 149. Jahrestag der Uraufführung der Operette „La Périchole“ („Die Straßensängerin“) / Synergien in der Popkultur

Der unermüdliche Satiriker, Publizist und Autor Karl Kraus fand nebenbei noch Zeit, einige der Operetten Jacques Offenbachs zu übersetzen. Über seine Arbeit an der „Périchole“ klagte er, „nicht einmal ‚Die Seufzerbrücke‘“ habe ihn, „den Bearbeiter vor eine ähnliche Schwierigkeit gestellt; keines aber auch dermaßen die Mühe gelohnt.“  – Das lag daran, dass er sich das Werk aus zwei damals umlaufenden Fassungen zusammenbasteln musste.
„La Lettre de la Périchole“ ist eine der berühmtesten Brief-Arien des Musiktheaters und nimmt auch im Oevre des Operettenmeisters eine besondere Position ein („versifiziert nach dem Brief der Manon bei Prévost, eine Partie der in Offenbachs Schöpfung nur noch der Metella-Brief oder das Lied bei Fortunio nahekommt“).

Lettre de La Perichole1Die erste Seite der Brief-Arie – die vollständige Note mit dem Originaltext findet sich hier Lettre de La Perichole_Offenbach als PDF.

Bei Kraus liest sich diese Arie wie folgt:
Lettre de La Perichole1

Broadway-Legende Yip Harburg („The Wizard Of Oz“) machte diese Nummer 1961 zum Titelsong von „The Happiest Girl In The World“, einem Juke-Box-Musical aus Offenbach-Glanzlichtern, das Aristophanes‘ „Lysistrata“ und andere Motive der griechischen Mythologie zur Grundlage hat.

Happiest Girl In The World

Dieser Beitrag wurde unter Literatur, Manuskript, Musicalgeschichte, Musik, Noten, Theater, Übersetzung, Übersetzung und Adaption abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>