Die Outtakes von Ralf König (101): „Kölner Karneval“ (i)

betr.: Weiberfastnacht / Beginn des Kölner Straßenkarnevals

Dieses Jahr ist – der Mond will es so – der Karneval so früh, dass es sich für einige beinharte Jecken gar nicht mehr gelohnt hat, nach der Silvesterfeier überhaupt noch nach Hause zu gehen.
KK01

Dieses Fundstück aus dem Kölner Karneval der 90er Jahre wurde für ein veröffentlichtes Abenteuer ausgeschlachtet. Als Ralf 1989 nach Köln zog, bot sich ihm eine Art Naturereignis: „Das erste, was ich hier erleben musste, war der Kölner Karneval. Sowas kannte ich gar nicht. Ich wollte nur Brötchen holen, dann nahmen mich irgendwelche Schwulen unter’n Arm, und ich bin mit ihnen abgezogen. Ich kam drei Tage nicht nach Hause – habe durchgefeiert, irgendwo übernachtet und war hinterher völlig verdattert.“
In den nächsten Jahren beging Ralf die Tollen Tage mit einen Hauch respektvoller Dankbarkeit, inzwischen denkt er um diese Zeit auch schonmal darüber nach, vielleicht für ein paar Tage wegzufahren.

KK02KK03

Copyright by Ralf KönigFortsetzung folgt

Dieser Beitrag wurde unter Comic, Gesellschaft, Ralf König abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>