Von Georgia nach Westeros (3): Die Mauer

In dieser Serie wird zusammengebracht, was sich um mehrere Jahrzehnte verfehlt hat: die schillernden Figuren und Schauplätze aus „Game Of Thrones“, der gegenwärtig beliebtesten Serie der Welt, und die Filmmusik des Golden Age of Soundtrack, als man die Themen noch mitsingen und wiedererkennen konnte.

Die Mauer
„Song From The High Seas“ (Richard Rodgers) aus „Victory At Sea“

Die Mauer ist eine 300 Meilen lange, 200 Meter hohe Wand aus Eisblöcken, die den Inselkontinent Westeros vor den Wildlingen und den „Weißen Wanderern“ des Nordens schützt und von einer Truppe aus tempelritterhaft verschworenen Legionären bewacht wird, den Männern der Nachtwache. Sie ist 8000 Jahre alt und erstreckt sich zwischen einem unzugänglichen Gebirge und einer stürmischen See. Ihr Vorbild ist nicht etwa die Chinesische Mauer, George R. R. Martin gibt den Hadrianswall an, der die Schotten abhalten sollte, in England einzufallen.

DSC_0401

Ein passendes Motiv dazu hat der Musical-Komponist Richard Rodgers für das Fernsehen geschrieben, und zwar für die Doku-Reihe „Victory At Sea“. „Song From The High Seas“ ist der am häufigsten gecoverte Track aus dieser Suite.

Dieser Beitrag wurde unter Fernsehen, Film, Filmmusik / Soundtrack, Medienphilosophie abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Von Georgia nach Westeros (3): Die Mauer

  1. Pingback: Von Georgia nach Westeros (5): Jon Schnee - Monty Arnold blogt.Monty Arnold blogt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>