Die schönsten Filme, die ich kenne (5) – (6)

Natürlich liebe ich eine Unmenge Filme, die jeder andere auch liebt – und die folglich von ebensovielen gekannt wird. In dieser Serie will ich den Blick auf die ungehobenen Schätze hauptsächlich des Kinos lenken. Aber auch Dokumentarfilme, Kurzfilme und Cartoons sowie Erzeugnisse der Subkultur werden nicht verschmäht.

(6) „Formicula“ ist einer dieser Filme mit mutierten Riesenviechern, die das amerikanische Publikum in den 50er Jahren so liebte. Obwohl er nicht von Jack Arnold stammt – dem unbestrittenen Oberfähnleinführer dieses Genres – hat der Film einen besonderen Platz in meinem Herzen, und das liegt nicht zuletzt an der Figur des alten Ameisenforschers.
Siehe dazu https://blog.montyarnold.de/2014/09/14/eine-art-gesetzestreuer-fantomas/

(7) „Cow’s Instincts, Don’t It?“ ist eine Episode der Cartoon-Reihe „Cow And Chicken“, die Mitte der 90er unter dem Hanna-Barbera-Label lief und so gar nicht nach Hanna-Barbera aussah: rasant, garstig, die Säulen der amerikanischen Moral auf die Schippe nehmend. (Dies stellte sich bald als eine kurze Phase der Verwirrung heraus.) Praktisch jede Folge der ersten Staffel dieser Serie hätte eine Aufnahme in diese Liste verdient, doch diese war meine erste Episode, und ich glaube, sie ist wirklich ein guter Einstieg.
Siehe dazu https://blog.montyarnold.de/2014/09/15/zu-wahr-um-schoen-zu-sein/

Dieser Beitrag wurde unter Cartoon, Fernsehen, Film, Kabarett und Comedy, Medienphilosophie abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>