Die wiedergefundene Textstelle: „The Windmills Of Your Mind“ (alternate german lyrics)

betr.: 50. Jahrestag der BRD-Premiere von „Thomas Crown ist nicht zu fassen“

Für die „Muppet Show“ hat Eberhard Storeck* nicht nur Gags nacherfunden und ein famoses Synchron-Ensemble angeleitet, er hat auch ein paar Lieder übersetzt, die zum amerikanischen Standardrepertoire gehören. Der Song „The Windmills Of Your Mind“Michel Legrands oscargekröntes Liebesthema für den Film „Thomas Crown ist nicht zu fassen“ – liegt auch in einer seriösen deutschen Fassung vor, doch die hat ihre semantischen Tücken (zum Beispiel, wenn es heißt „Doch warum sich selbst belügen, / längst ist meinem Herzen klar, / dass der Pulsschlag meiner Hoffnung / nur mein eig’ner Schatten war.“) Storecks Ulk-Version zum einmaligen Gebrauch im Fernsehen, die er selbst mit seiner unverwechselbaren Cartoon-Stimme eingesungen hat, will damit gar nicht wetteifern. Die Gefahr unfreiwilliger Komik ist hier naturgemäß gebannt.

Ich bin ein Kreis von ’ner Spirale,
bin die Speiche von ’nem Rad,
‘ne Lawine, die zu Tale
rast und keine Bremse hat,
eine Schaukel auf dem Rummel
und ein fliegender Ballon,
wie ’ne Biene, wie ’ne Hummel
um die Blumen am Balkon,
bin die Zeiger von der Turmuhr,
grade wenn es zwölfe schlägt,
bin der Apfel, den der Sturm nur
ratzeputz vom Baume fegt,
wie das Windrad auf dem Land,
und mir wird ganz blümerant.

Bin ein Tunnel, den man neu in
einen alten Tunnel gräbt,
die Mikrobe, die im Heu und
dort wie Gott in Frankreich lebt,
bin ’ne Tür mit schiefen Angeln,
bin ein halbvergess’ner Traum,
kann nicht tingeln, kann nicht tangeln –
gottseidank, man merkt es kaum.
Bin die Zeiger von der Turmuhr,
grade wenn es zwölfe schlägt,
bin der Apfel, den der Sturm nur
ratzeputz vom Baume fegt,
bin alleine im Gewühl.
Echt ein komisches Gefühl …

Hast du irgendwas zu sagen,
auch wenn dich gar keiner fragt,
oder wenn in alten Tagen
dich der Rheumatismus plagt,
wenn die Liebespaare wandern
durch die Landschaft, Hand in Hand,
und ich habe keinen andern –
nur dein Bild hängt an der Wand,
und die Reste von der Suppe
und die Fetzen von dem Lied,
auf dem Dach sitzt eine Puppe,
und das Abendrot verglüht,
angesichts von frühem Dunkel,
spanischer Musik und Wein
und die Loreley bei Unkel
an dem schönen deutschen Rhein.
eine Schaukel auf dem Rummel
und ein fliegender Ballon,
wie ’ne Biene, wie ’ne Hummel
um die Blumen am Balkon
fliege ich mit viel Gebrumm
immer um mich selbst herum,
immer um mich selbst herum.

________
* Siehe dazu https://blog.montyarnold.de/2017/03/13/ich-war-das-funkemariechen-des-medienbetriebs/

Dieser Beitrag wurde unter Fernsehen, Film, Filmmusik / Soundtrack, Manuskript, Musik, Songtext, Übersetzung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.