Der Song des Tages: „I’m In The Middle Of A Muddle“

betr.: 25. Todestag von Mack David

Mack David ist der Songschreiber (häufiger noch: -Texter), der am häufigsten für den Filmsong-Oscar nominiert war, ohne diesen jemals zu erhalten. Er bekam in seiner mehr als 30 Jahre währenden Karriere überhaupt nur einen einzigen Preis, und zwar den „Laurel Award“ für den Titelsong der Komödie „It’s a Mad Mad Mad Mad World“.

Dazu passt, dass Mack David für den Disney-Trickfilm „Cinderella“ einen Song getextet hat, der es nicht in den fertigen Film schaffte: „I’m In The Middle Of A Muddle“. Immerhin und zu meiner Überraschung ist dieses Lied über die Qualen der Hausarbeit nicht sang- und klanglos untergegangen. Auf Youtube wird es von kleinen Mädchen gesungen und getanzt, und es gibt dort sogar eine Karaoke-Version.
In diesem Song heißt es: „I wish I were twins, I wish I were twins, but I am only I“. Das stimmte nicht ganz. Macks neun Jahre jüngerer Bruder Hal David war sicher nicht begabter, aber erheblich erfolgreicher. Das hat unzweifelhaft mit dessen langjähriger Zusammenarbeit mit Burt Bacharach zu tun.
Mack David arbeitete mit den Größten der Branche zusammen, aber er etablierte sich nie als fester Teil eines Gespanns. Wir wollen ihm das heute ausdrücklich nicht verübeln.

Dieser Beitrag wurde unter Film, Filmmusik / Soundtrack, Kabarett und Comedy, Musik, Popkultur abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>