Halt durch, James!

betr.: 40. Geburtstag von James MacAvoy

James MacAvoy ist zu gut für diese Welt – oder doch zumindest für jenen Teil von ihr, in dem er sein Geld verdient. Er ist unzweifelhaft einer der besten internationalen Filmschauspieler seiner Generation, und daher muss es mir gefallen, wie gut er seit Jahren zu tun hat. Dass er sich zumeist in Produkten wiederfindet, die vollständig unter seiner Würde sind, hängt mit der Selbstbeschränkung des heutigen Mainstream auf das sog. Blockbuster-Kino zusammen.
Ich meinte an den Zügen dieses sensiblen Darstellers sogar Tapferkeit und Pflichterfüllung abzulesen, als er sich anlässlich der Vorpremiere ihres neuesten und gemeinsamen Films mit M. Night Shyamalan unlängst in der Pariser Cinémathèque Française in ein Podiumsgespräch verwickeln ließ. Dieses Dokument ist noch bis zum Januar nächsten Jahres unter https://www.arte.tv/de/videos/081908-010-A/masterclass-mit-night-shyamalan-und-james-mcavoy/ abrufbar, falls Sie ein wenig mit ihm leiden möchten. Größeres Vergnügen dürfte Ihnen ein wenig beachtetes Frühwerk MacAvoys aus dem Jahre 2003 bereiten: „State Of Play“, ein TV-Sechsteiler, der hierzulande unter dem Titel „Mord auf Seite 1“ im Fernsehen lief und auf DVD erhältlich ist.
___________________
* Siehe dazu auch https://blog.montyarnold.de/2017/03/07/der-verhinderte-sonnentempler/

Dieser Beitrag wurde unter Fernsehen, Film, Hommage, Medienkunde abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>