Die Outtakes von Ralf König (159): „Stehaufmännchen“ (iii)

Fortsetzung vom 15.7.2019

Das Buch „Stehaufmännchen“ wird als Theateraufführung erzählt. Ursprünglich hätte die Rahmenhandlung den Paläoanthropologen Prof. Dr. Hanebüchen in einer Talkshow gezeigt, der – je nach Arbeitsstadium – von einer schlichten Daily-Talkerin befragt (und unterfordert) wird oder von der (real existierenden) Berliner Drag-Queen Jurassica Parka, die zwischen den Einspielfilmen sogar das Outfit wechselt wie sich das gehört. Ausnahmsweise gab es diesmal tatsächlich zuerst ein Manuskript. Die entstandenen Zeichnungen sind an der entsprechenden Stelle in den Dialog eingebaut – mitunter in zweifacher Ausführung.

Jurassica: Okay? Kann’s losgehen?

Assistent: Yepp!

Assistent 2: Alles klar

Kameramann: Kamera … und BITTE!

020-30_Jura wird gepudert
078_Hallo ihr Süßen

Jurassica: Hallo, ihr süßen Puppis! Ich bin’s, eure Jurassica Parka. Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe unseres Wissenschaftsmagazins „Strapsen und Synapsen“! Diesmal widmen wir uns einem ganz heißen Thema! Aber gaanz heiß! Ich sage nur behaaaart! Sehr behaart! Very, very hairy … aber leider auch sehr alt und knochentrocken! Und nein, ich rede nicht von meinem heutigen Gesprächsgast. Hahaha!

Maskenbildner: Moment, er glänzt!

(Gast wird gepudert)

Jurassica: Dr. Hansgünter Hanebüchen, Sie sind ja ein echter Wissenschaftler am Fachlabor für Frühmenschlichkeit in Senkenberg!

(irritierte Pause)

Prof. Hanebüchen: Ich bin Professor für Paläoanthropologie am Senckenberg-Forschungsinstitut und an der New York University.

Jurassica: Toll! Und Sie sind berühmt!

Prof. Hanebüchen: Naja …

Jurassica: Doch, doch! Ich lese hier, Sie waren sogar schon mal in Afrika!

016_Sie sind berühmt

Prof. Hanebüchen: Da war ich 2/3 meines Lebens!

Jurassica: Toll! Möcht‘ ich auch mal hin. Und da buddeln Sie in der Serengeti so im Fußboden rum.

Prof. Hanebüchen: Ich leite wissenschaftliche Ausgrabungen in der Wüste von Äthiopien. Das hat mit der Serengeti gar nichts zu tun!

Jurassica: Aha. Naja, Afrika ist ja auch groß. Gibt ja nicht nur Serengeti.

Prof. Hanebüchen: Allerdings.

Jurassica: Bei uns gibt’s ja auch Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. … Und gibt’s da auch Elefanten?

Prof. Hanebüchen: Nein.

Jurassica: Das ist für die Forscher sicher vorteilhaft, oder? Die Elefanten würden die alten Knochen ja alle platttreten!

(keine Antwort)

Jurassica: Also, nochmal: Sie haben da in der Wüste so im Staub rumgebuddelt und eines Tages tatsächlich was gefunden! Moment, ich muss kurz meinen Text …
Es geht um den … um den … um den sensationellen Fund der Überreste zweier vollständig ineinander verkeilter Hominiden, die vermutlich im blutigen Kampf miteinander ums Leben kamen! Ein Glücksfall in der Knochenforschung!

Prof. Hanebüchen: In der Paläoanthropologie!

Jurassica: Ah, hier sehen wir ein Foto!

040_Knochenfund mit Tussi
Fortsetzung folgt
Copyright by Ralf könig

 

Dieser Beitrag wurde unter Comic, Ralf König abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.