Die Outtakes von Ralf König (166): „Stehaufmännchen“ (x)

Fortsetzung vom 7.9.2019

Das Buch „Stehaufmännchen“ wird als Theateraufführung erzählt. Ursprünglich hätte die Rahmenhandlung den Paläoanthropologen Prof. Dr. Hanebüchen in einer Talkshow gezeigt, der – je nach Arbeitsstadium – von einer schlichten Daily-Talkerin befragt (und unterfordert) wird oder von der (real existierenden) Berliner Drag-Queen Jurassica Parka, die zwischen den Einspielfilmen sogar das Outfit wechselt wie sich das gehört. Ausnahmsweise gab es zuerst ein Manuskript.

037 Terminverschiebung_Talkshow

Jurassica:  Das mit der Fremdenfeindlichkeit ist ja ein arschiger Reflex, das ist ja bekannt.

Prof. Hanebüchen: Ein archaischer Reflex, ja. Als Menschen in kleinen Horden durch die Savanne zogen, war alles, was fremd war, grundsätzlich bedrohlich. Dieses Misstrauen hegen einige von uns wir erwiesenermaßen auch, sobald sich jemand nicht so verhält, wie wir es gewohnt sind oder auch nur eine andere Hautfarbe hat oder …

Jurassica:  Aber ist doch total biorassistisch oder?

Prof. Hanebüchen: Nun ich neige zu der vorsichtigen Annahme, dass es ein Zeichen menschlicher Intelligenz ist, diesen Reflex zu hinterfragen und zu überwinden.

Jurassica: Ich bin keine Rassistin, absolut nicht.

Prof. Hanebüchen: Das ehrt sie.

Jurassica:  Ich hatte mal eine kurze Affäre mit einem sexy Schwarzen in einer Bar in Paris, im Darkroom! Da war’s zwar eh stockduster, da hät’s auch’n Schwede oder Japaner sein können. Aber ich wusste, mit wem ich’s zu tun hatte. Bin ja mit dem zusammen da rein! Hab mir unter der Dusche einfach seinen Klischeepenis gegriffen und nicht mehr losgelassen!

Prof. Hanebüchen: Wissen sie, der einzige Grund, warum ich hier sitzenbleibe, ist meine geweckte wissenschaftliche Neugier.

Jurassica: Ach! Ehrlich?

Prof. Hanebüchen: Durchaus! Ich beschäftigte mich mein Leben lang in Afrika mit unserer tiefsten Vergangenheit und sah selten in Deutschland fern. Darum ist das hier… eine interessante Studie. Der Homo Sapiens! Seht ihn euch an!

Jurassica: Das ist nett, Dankeschön. Sapiens heißt intelligent, oder?

Prof. Hanebüchen: Weise. Homo Sapiens, der weise Mensch.

Jurassica: Puh, also „weise“ … ist schon ein bisschen dick, oder? Intelligent passt eher zu mir. Aber „weise“, naja.

Prof. Hanebüchen: Ich fürchte, weder das eine noch das andere ist beim Homo Sapiens der Fall.

Jurassica: Da bin ich ganz bei Ihnen. Hab ich das richtig verstanden? Sie sehen nie fern? All die Höhepunkte deutscher Fernsehkultur, nie gesehen? „DSDS“? „Germanys Next Top Model“? Dschungelcamp? Nein? Die Nichte der Fußpflegerin von Edith Schröder unter Kakerlaken? Nicht gesehen?
Herr Professor Hanebüchen, sie können noch dazulernen! Bei RTL gehen sie vom Niveau her auch kaum aufrecht, das kann ich ihnen sagen!

(Filmzuspielung einer entsprechenden Szene)

Jurassica: Beängstigend, oder? Da wundert einen doch nichts mehr.

Prof. Hanebüchen: Der Australopithecus zog nicht ins Grasland, um die Welt zu erobern.

Jurassica: Naja, hat er aber. Und raus aufs Grasland, das war doch auch ganz schön gefährlich, oder? Ich mein‘ … wie hießen noch die kleinen flinken Saurierviecher mit den langen, spitzen Zähnen! Da hatten so Affen doch nicht die geringste Chance, oder?

Prof. Hanebüchen: Saurier? Es gab keine Saurier mehr, als der Mensch sich entwickelte!

Jurassica: Okay. Da hab ich wohl zu viel „Familie Feuerstein“ geguckt. Ich sag ja, Comics verwirren den Kindern nur das Hirn.

Prof. Hanebüchen: (empört) Ich hatte erwartet, dass man sich hier wenigstens minimal auf die Thematik vorbereitet!

Jurassica: Gut, ich mache jetzt und hier ein öffentliches Geständnis!

Eigentlich sollte ich die Boyband Heuldoch interviewen, aber die haben abgesagt. Sehr bedauerlich, weil: der Sänger und vor allem der am Schlagzeug sind sooo süüüß! Der trommelt immer oben ohne – müssen Sie mal gucken auf Youtube.

Na, und Ihnen sollte Heiner die Fragen stellen, was Urzeit und Saurier angeht. Hat der den Durchblick! Ein klassischer Nerd, dick mit Brille und Pferdeschwanz, hatte noch nie ’ne Freundin, aber die winzige Wohnung voll mit so Saurierpüppchen! In der Küche steht ein zwei Meter großer King Kong, das war ein Werbeaufsteller für den Kinofilm damals.

Prof. Hanebüchen: Also keine Saurier, auch gut. Weiter im Text.

Fortsetzung folgtCopyright by Ralf König

Dieser Beitrag wurde unter Comic, Fernsehen, Gesellschaft, Ralf König abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.