Die wiedergefundene Textstelle: „Überfahrt“ (1)

betr.: 31. Jahrestag der TV-Premiere von „Zwischen zwei Welten“ (Dt. Erstaufführung)

Sutton Vanes Theaterstück „Outward Bound“ ist längst von unseren Spielplänen verschwunden. Dabei kommt es zunächst als Flüchtlingsdrama daher, was ihm heute unbestreitbare Relevanz verleiht. Zugegeben: es entpuppt sich später als eine weitaus grundsätzlichere Parabel.
1944 machten Warner Bros. zum zweiten Mal einen Film daraus, den sie mit einem Prolog versahen und in die Gegenwart – also die Spätphase des Zweiten Weltkriegs – verlegten. So wurde endgültig eine der größten aller Geschichten daraus.*
Der Film ist nicht perfekt und (trotz Starbesetzung) hierzulande schon deshalb praktisch unbekannt, weil wir ihn erst Jahrzehnte später und nur im Fernsehen zu sehen bekamen (ein paarmal und dann nie wieder).

Das zugrundeliegende Theaterstück wird hier in Fortsetzungen als Faksimile der Übersetzung von 1925 präsentiert.

___________________________
* Mehr dazu unter https://blog.montyarnold.de/2017/05/27/die-schoensten-filme-die-ich-kenne-27-zwischen-zwei-welten/

Dieser Beitrag wurde unter Film, Gesellschaft, Theater abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.