Erwischt! – Ayn Rand und die Pulps

betr.: Geburtstag von Lester Dent*

Der politische Roman „Atlas wirft die Welt ab“ ist schon aufgrund seiner Länge von etwa 1600 Seiten schwer zugänglich. Weiterhin dadurch, dass seine überaus spannende Handlung immer wieder durch philosophische Traktate gebremst wird, die es allerdings in sich haben. (Das soll keine Entschuldigung dafür sein, dass dieses in den USA legendäre Buch hierzulande praktisch unbekannt ist – wir haben es offensichtlich nicht verdient.)

Etwa in der Mitte der Erzählung bin ich auf eine Stelle gestoßen, die mir die Verfasserin wieder ein klein wenig näher gebracht hat. Ich sehe die streitbare Dame in einer unbeobachteten Stunde „Doc Savage“* lesen. Diese Taschenbuchreihe (1933-49) ist einerseits schundigster Pulp, andererseits ein sprudelnder Quell der Inspiration für zahllose Werke der Popkultur, die in den Jahrzehnten seither weltweit Milliarden von Dollar eingespielt haben. Dass zu diesen Werken auch „Atlas Shrugged“ von Ayn Rand** gehört, fiel mir zu Beginn von Kapitel VII in dessen Zweitem Teil „Die Stilllegung des Verstandes“ auf.
Eine mysteriöse Männerstimme, von der niemand sagen kann, ob sie aus einem Flugzeug, einem Radio oder sonst einem Lautsprecher kommt, evakuiert eines Abends ein Stahlwerk, ehe dieses dem Erdboden gleichgemacht wird – möglicherweise mit Marineferngeschützen. (Nichts Genaues weiß man nicht, über dieses Ereignis wird nur geraunt. Jedenfalls hat es sich zugetragen!)
Für Rand-Verhältnisse ist dies ein äußerst pompöser und phantastischer Vorgang. Ansonsten pflegt die Autorin einen profund recherchierten Realismus. Diese Passage ist purer Lester Dent. Oder sagen wir: typisch für den Stil von Kenneth Robeson, jenes Verlagspseudonym, unter dem hauptsächlich Dent geschrieben hat.

Und das ist gut so. Der Roman ist so relevant und provozierend, so prall gefüllt mit unbequemen Denkanstößen, dass sein milder phantastischer Twist ausgesprochen wohltut. Er entfaltet sich sehr langsam, hat jedoch dazu geführt, dass „Atlas Shrugged“ von einigen Fachleuten zur Science-Fiction gerechnet wird. Möglicherweise kennen diese Fachleute aber auch nur die Inhaltsangabe …
_________________
* Siehe zu Lester Dent und „Doc Savage“ auch https://blog.montyarnold.de/2018/10/12/doc-savage-der-bronzemann-die-deutschen-taschenbuecher/
** Näheres unter https://blog.montyarnold.de/2019/03/06/heisser-buchtipp-fuer-netflix/

Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Literatur, Popkultur, Science Fiction abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.