Die Marvels wie sie wirklich waren: Irving Forbush

Diese Serie mit Artikeln zur Geschichte der Marvel Comics aus dem Silver Age ist eine Übernahme aus dem Fanmagazin „Das sagte Nuff“ (2005-10). Ich bedanke mich herzlich für die Genehmigung, sie hier wiederzugeben.

Irving Forbush
Geboren im November 1955
Einsatzgebiet: Redaktionsmitglied im Hause Marvel
Erste deutsche Erwähnung: Hit Comics Nr. 24
Geheimidentität: Forbush Man

Ein Mann – zwei Identitäten …

Der Name Irving Forbush taucht unentwegt in der Sekundärliteratur auf, sobald von den Marvel-Machern der 1960er Jahre die Rede ist. Peter Skodziks „Deutsche Comic Bibliographie“ beispielsweise, listet ihn für Condors FV-Album Nr. 8, Hit Comics Nr. 28 des bsv und „Thor“ Nr. 1 von Williams. In Wirklichkeit existiert Irving Forbush jedoch nicht. Stan Lee erfand die Figur als Antwort auf ECs Alfred E. Neumann für das MAD-Pendant „Snafu“. SNAFU ist die Abkürzung für eine militärische Floskel: „Situation normal, all fucked up!“ (etwa: Lage wie üblich, alles im Eimer). Während des zweiten Weltkriegs errangen die Warner Bros. mit der Figur „Private Snafu“ einige Beliebtheit. Der Cartoon-Soldat zeigte in lehrreichen Kurzfilmchen, wie man es besser nicht machen sollte. Das „Snafu“- Magazin erschien mit insgesamt drei Ausgaben von November 1955 bis März 1956 unter Martin Goodmans Atlas-Label. Das Gesicht der Figur Irving Forbush erschien als kleine Zeichnung auf den ersten beiden Titelbildern. Im Inhalt hatte der etwas dümmlich dreinschauende Herr seine eigene Rubrik und wurde als Gründer bzw. Erfinder des „Snafu“-Magazins vorgestellt. Als Stan Lee den Namen Jahre später wieder ins Gespräch brachte, war der Running-Gag, dass die Marvel-Leser Irving Forbush trotz ständiger Ankündigungen nie zu Gesicht bekamen. In den 1960er Jahren bis in die 1970er Jahre hinein, blieb Irving Forbush ein imaginäres Redaktionsmitglied, das nur allzu oft in den Credits und auf den redaktionellen Seiten der Marvel Comics genannt wurde. Die immer wiederkehrende Frage: „Ist Irving Forbush eine reale Person?“ beantwortete Stan Lee erst 1979. Für Marvels Superhelden-Persiflage-Reihe „Not Brand Echh!“ bekam die Figur sogar eine Hauptrolle und eine Geheimidentität als „Forbush Man“. Irving Forbush wurde Anfang der 1990er Jahre von mehreren Seiten als „top assistant editor“ für den jährlichen Award des „Comics Buyers Guide“ vorgeschlagen.

Dieser Beitrag wurde unter Comic, Marvel abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.