Traumtänzer Nr. 1

betr.: 81. Todestag von Douglas Fairbanks sen.

Die Bedeutung des Filmstars Douglas Fairbanks hat dem Zeitpunkt viel zu verdanken. Als er in Hollywood wirkte, war der Film zwar noch stumm, aber eben auch so jung, dass es noch viel zu erfinden und zu begründen gab. Gemeinsam mit Charlie Chaplin, D. W. Griffith und Mary Pickford gründete Fairbanks United Artists, das erste große unabhängige Filmstudio. Auch die Academy of Motion Picture Arts and Sciences, die die Oscar-Verleihungen ausrichtet, geht auf ihn zurück.
Im Hauptberuf verkörperte er Haudegen auf, über und unter der Erde, zu Wasser und zu Lande und machte die Stunts grundsätzlich selbst.

Der Tanz unter der Zimmerdecke im Jahre 1919 …

Die arte-Dokumentation „Douglas Fairbanks, Stummfilmheld und Hollywoodlegende“, die im Stil eines Selbstportraits formuliert ist, schreibt ihm weiterhin eine Unzahl von technischen Innovationen zu. Es sind so viele, dass man sie gar nicht alle glauben möchte. Immerhin eine ist schwer zu widerlegen: Fred Astaires Tanz an der Zimmerdecke – viele Jahre lang die zweitberühmteste Tanzszene der Musicalgeschichte – hat ihr Vorbild bei Douglas Fairbanks.

… und 1952 in Technicolor.
Dieser Beitrag wurde unter Film, Musicalgeschichte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.