Die Marvels wie sie wirklich waren: Remo (6)

Diese Serie mit Artikeln zur Geschichte der Marvel Comics aus dem Silver Age ist eine Übernahme aus dem Fanmagazin „Das sagte Nuff“ (2005-10). Ich bedanke mich herzlich für die Genehmigung, sie hier wiederzugeben.

Interview mit Remo (Reinhard Mordek)

Fortsetzung vom 7.12.2020

Daniel Wamsler: Zu Anfang betrieb Williams einen regen Aufwand, die Politisierung aus den Comics fernzuhalten. „Hulk“ und „Thor“ der 5. Produktion wurden retuschiert, indem der Kreml unkenntlich gemacht, Fantasieorte wie „das Reich der Zetas“ erfunden, Bärte gestutzt oder hinzugepinselt, und die Fellkappe der Sowjets in Baskenmützen umgewandelt wurden. Symbole wie Hammer und Sichel waren ohnehin Tabu. Auch wurden mehrere Ausgaben dieser und anderer Marvel-Serien, vermutlich aus demselben Grund ausgelassen. Was können Sie dazu sagen?

Reinhard Mordek: Absolut übertrieben. Fragwürdig, von wem das angeordnet wurde. Ich hatte keinen Einfluss darauf, was in Hamburg in letzter Minute „getürkt“ wurde.

Aufgrund der Texte der Redaktionsseiten hatte man das Gefühl, dass Sie ständig zwischen New York und Alsdorf bzw. Hamburg hin- und herpendelten. War das wirklich so?

Nein. Ich habe alles von New York aus produziert. Lediglich einmal musste ich schnellstens zurück, weil Büro Hamburg mit dem Filmsalat nicht klarkam.

Das Archiv der Transworld Features soll ja ein einziges Chaos gewesen sein …

Unvorstellbar, wie mit diesem kostbaren Druckfilmmaterial umgegangen worden ist. Pakete auf Pakete Marvel-Kostbarkeiten! Hätte ich Thelma, meine schwarze Perle, nicht an meiner Seite gehabt, wäre das Projekt “German Marvel” wohl gescheitert.

Auch die Leser bemerkten, dass manche Storys fehlten. Gerade bei „Spider-Man“, der “Spinne“ war es mit „Amazing Spider-Man“ # 29 das Heft, welches der bsv als Hit Comics Nr. 1 herausgebracht hatte, was den Wert auf dem Sammlermarkt enorm in die Höhe schnellen ließ. Selbst Marvel USA konnte ASM # 29 nicht nachdrucken, da die Proofs fehlten. Angeblich sollen etliche 60er Jahre-Filme von Praktikanten geklaut worden sein, welche die Aufgabe hatten, diese für Reprints herauszusuchen. Erst 1984 wurden neue Proofs für „Never Step On A Scorpion!“ in aufwendigen Verfahren mittels eines Originalexemplars hergestellt.

Ich sagte ja, Chaos! Keiner kümmerte sich um effektive Ablage – wäre ja auch optimal für Alben oder Reprints gewesen. Das gilt auch für die Original-Zeichnungen, vor allem der Covers. Einfach weg!!!

Woran scheiterte Ihrer Meinung nach das Projekt Williams mit seinen Superhelden? Der Verlag hatte sein Programm immerhin für ein Jahr um mehrere Titel erweitert, ehe man sich auf drei Marvel-Titel und den DC-„Horror“ beschränkte. Ende der 70er wurden dann auch die “Rächer“, die „Fantastischen Vier“ und selbst das Zugpferd die “Spinne“ eingestellt. Lag es vielleicht auch an der Konkurrenz durch den Riesen Ehapa?

Irgendetwas muss schon kurz vor meiner Rückkehr passiert sein. War es fehlendes Geld? Vertriebsschwierigkeiten? Rechte? Klaus Recht weiß das sicher besser! Ehapa war meines Wissens damals noch kein Riese, aber ich mag mich täuschen.

Hatten Sie während Ihrer Williams-Zeit auch mit anderen Serien des Verlags zu tun, wie z.B. „Dick und Doof“, „Tarzan“, „Charlie Chaplin“, „Korak“ oder „MAD“?

Nein.

Wie gut verkaufte sich der EC-Band „Der Beste Horror aller Zeiten“? Und wie kam es zu dieser einzigartigen Veröffentlichung?

Ein Riesenerfolg. Er wurde uns angeboten und wir haben zugeschlagen. Später war es wahrscheinlich eine Frage der Rechte.

Der Band müsste eine Ihrer ersten eigenständigen Arbeiten für bsv/Williams gewesen sein. Trotz des von ihnen erwähnten „Riesenerfolgs“ wurden Jahre später noch Restposten zum stark ermäßigten Preis bei verschiedenen Szene-Großhändlern angeboten. Lag das eventuell an einer hohen Auflage. Wissen Sie noch, wie hoch diese war? Wie wurde der Band denn vertrieben? Über Bahnhofsbuchhandlungen oder sogar den regulären Buchhandel?

„Der beste Horror aller Zeiten“ war mein erstes Baby. Ich war begeistert. Auflage und Vertriebsweg weiß ich nicht mehr. Vielleicht bin ich der irrigen Annahme, dass es ein zweites Mal aufgelegt wurde?

Dieser Beitrag wurde unter Comic, Marvel abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.