Zeitalter der Comic-Kunst (1): The Platinum Age

Diese Serie mit Artikeln zur Geschichte der Marvel Comics aus dem Silver Age ist eine Übernahme aus dem Fanmagazin „Das sagte Nuff“ (2005-10). Ich bedanke mich herzlich für die Genehmigung, sie hier wiederzugeben.

The Marvel Age Of Comics

Um die verschiedenen Phasen der amerikanischen „Comic-Zeitalter“ zu verstehen, ist eine Übersicht unerlässlich. Meistens wird vom sogenannten „Golden Age“ oder „Silver Age“ gesprochen, doch was steckt dahinter?

Das Platinum Age (1897-1932)

Mit „The Yellow Kid in McFadden’s Flats“ von Richard F. Outcault erschien 1897 das bis heute älteste und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit erste Comic Book in den USA. Herausgegeben wurde der Sammelband zuvor erschienener Zeitungsstrips der „New York World“ vom Verlag Dillingham Co. Trotz seines Alters ist „Yellow Kid“ aber weder das teuerste noch begehrteste Comic Book, obwohl das gelbgekleidete Kind durch den gleichnamigen Comic-Award unvergessen bleibt. In den Jahren bis 1932 folgten u.a. Titel wie „Buster Brown And His Resolutions“ (1903) ebenfalls von Richard F. Outcalt und die heute bekannten „Katzenjammer Kids“ (1903) von Rudolph Dirks, sowie Winsor McCays „Little Nemo“ (1906). Das erste „Mickey Mouse Book“ erschien 1930 bei Bilbo & Lang und war gleichzeitig der erste Comic-Titel, den Disney in Lizenz vergab. Ein weltbekannter spinatfutternder Seemann namens Popeye aus der Feder von Elzie C. Segar kam 1931, drei Jahre nach seinem ersten Auftauchen in „Thimble Theatre“ (einem Ersatzzeitungsstrip für die bis 1919 laufenden „Minute Movies“ von Ed Wheelan), in Comic Book-Form auf den Markt. Schnell hatte sich die Figur zum eigentlichen Helden einer bereits seit Jahren bestehenden Truppe aus Ham Gravy, Olive Oil und deren Bruder Castor gemausert, so dass der Titel schließlich „Thimble Theatre starring Popeye“ lauten musste (Sonnet Publications 1931). Zwei weitere Comic-Titel läuteten das Ende des Platinum Age ein: „Detective Dan“ und „Adventures Of Detective Ace King“, beide erschienen ab 1933 bei Humor Publ. Co. und waren die ersten über Zeitungskiosks vertriebenen Comics.

Dieser Beitrag wurde unter Comic, Medienkunde veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.