Zeitalter der Comic-Kunst (4): The Silver Age

Diese Serie mit Artikeln zur Geschichte der Marvel Comics aus dem Silver Age ist eine Übernahme aus dem Fanmagazin „Das sagte Nuff“ (2005-10). Ich bedanke mich herzlich für die Genehmigung, sie hier wiederzugeben.

Das Silver Age (September 1956-1969)

Das Silver Age lebte zu Anfang vor allem von der Wiederbelebung und „Runderneuerung“ der Superhelden aus dem Golden Age. Den Anfang machte DCs „Flash“ in „Showcase“ # 4. „Showcase“ brachte nach und nach Sensationen wie „The Challengers“, die erste Heldentruppe des Silver Age. Supermans Freundin Lois Lane erhielt nach einem erfolgreichen Soloauftritt in „Showcase“ ihre eigene Serie. „Adventure Comics“ # 247 brachte die „Legion Of Superheroes“, es folgten „Challengers Of The Unknown“, „Space Ranger“, „Adam Strange“, „Supergirl“, „Rip Hunter“, „Green Lantern“ und „Justice League Of America“.

Während die noch kleine Marvel-Konkurrenz weiterhinScience Fiction und Mystery-Titel wie „Tales Of Suspense“, „Tales To Astonish“ und „Amazing Adventures“ produzierte, wuchsen die DC-Marktanteile beträchtlich. Doch die Aufholjagd sollte nicht allzu lange auf sich warten lassen. Mit den Fantastic Four, Antman, Hulk, Thor, Spider-Man, Iron Man, Dr. Strange, Avengers, X-Men und Daredevil startete der Verlag voll durch. Nach 1967 gab es zwar keine neuen Titel mehr, doch entdeckte der Verlag Apex den Direktvertrieb. „Zap Comix“ # 1 war im November 1967 das erste Comic Book, das als Direct Sales-Edition erschien.

Dieser Beitrag wurde unter Comic, Medienkunde abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.