Spargelzeit

Zu Beginn der Spargelsaison wurde ich einmal von zwei Freunden gefragt, ob wir unser nächstes Treffen nicht nutzen sollten, um zusammen zu kochen. Ich war ehrlich und sagte gleich, da würde ich zumindest keine Hilfe sein, denn ich koche fürchterlich ungern (und noch weniger gern schäle ich Spargel oder Kartoffeln). Bei unserem Whatsapp-Chat wurde kurz die Möglichkeit erwogen, etwas zum Essen zu bestellen, aber das war dann plötzlich vom Tisch. Es sei schon okay, wenn ich nicht mitkoche, meinten die beiden.

So trafen wir uns, und während die Jungs fleißig waren, saß ich nur dabei und plauderte. Irgendwann legte unser Gastgeber die Arbeit nieder und gestand: „Ich hasse Kartoffelschälen!“ Unser dritter Mann schälte allein fertig, und etwas später saßen wir zum Spargelessen zusammen. Es war köstlich.
Als wir fertig waren, sagte er: „Ich hasse Kartoffelschälen. Und Spargelschälen auch. Und ich koche auch nicht besonders gern.“ Unser Gastgeber nickte verständnisvoll. Nun saßen wir alle im selben Boot.
Ich freute mich schweigend und war auch ein wenig erleichtert. Das muss Gruppenzwang gewesen sein, aber wer ihn auch ausgeübt hat, ich bin rechtzeitig abgesprungen.

Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.