Medienlexikon – Film und Fernsehen (We-Zom)

Fortsetzung vom 20. Juni 2021

Western (und  Varianten)
= archetypisches Filmgenre schlechthin, das die Eroberung des Wilden Westens aus der Sicht der weißen Siedler und zu Ungunsten der nordamerikanischen Ureinwohner erzählt. Es ist nach wie vor beliebt und wird immer wieder zum Erfolgsmodell im Mainstream. In unseren Tagen der Cancel Culture steht ihm nun eine Neubewertung bevor – und vermutlich eine abermalige Erfolgswelle unter neuen Vorzeichen. Die zahlreichen zurückliegenden Phasen des Western werden hier beschrieben: https://blog.montyarnold.de/2016/01/03/heute-ist-sonntag-2/

Whodunit
= Krimi nach dem Schema „Wer hat’s getan?“ Als Meisterin dieses Fachs gilt die Schriftstellerin Agatha Christie (1890-1976). Was ursprünglich als literarische Meterware zum einmaligen Konsum gedacht war – denn ein Krimi ist witzlos, sobald man den Täter kennt – veredelte sie zu einem Vergnügen, das sich aufgrund seiner liebevollen, kauzigen Redundanz wieder und wieder genießen lässt. Agatha-Christie-Filme und –Serien bilden längst ein eigenes Genre innerhalb des Krimis (auch „Plüschkrimi“). 

Zomcom
oder Zomedy = Comedy mit Zombies, unausweichliche Folge des Zombie-Booms der 2010er Jahre nach dem Comedy-Boom der 90er Jahre. Beispiele sind „Shaun Of The Dead“ (2004) und seine Nachfolger oder der ->Sleeper „Zombieland“ (2009), der eigentlich der Pilotfilm einer nicht realisierten Serie war.

Dieser Beitrag wurde unter Fernsehen, Film, Krimi, Literatur abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.