Wüste und Wellen

betr.: 83. Todestag von Elzie C. Segar / „Lucky Luke“

Der 75. Geburtstag des französischen Westernhelden „Lucky Luke“ wurde 2016 mit einer Ehapa-Gesamtausgabe gefeiert. Sein Schöpfer, der Zeichner Morris (Maurice de Bevere), konnte sich bei seiner Serie auf umfangreiche persönliche Studien stützen, die er in den USA unternommen hatte. Dort hatte er nicht nur eifrig Bildmaterial und Literatur über den Alten Westen eingesammelt, sondern auch die Landschaften und historischen Schauplätze bereist. Morris hat sogar einige Jahre in den Staaten gelebt, wo er auch seinen wichtigsten Autor René Goscinny kennenlernte.
Natürlich haben ihn auch die amerikanischen Comics beeinflusst, und besonders prägend muss das Vorbild des früh verstorbenen „Popeye“-Erfinders Elzie C. Segar gewesen sein.

Aus dem Band 1 der „Lucky Luke Gesamtausgabe“ (Egmont Comic Collection)

Diese allerersten Bilder um „Lucky Luke“ erschienen noch ohne den Titelschriftzug. Das ergibt insofern einen Sinn als der Held erst auf der dritten Seite auftreten wird. Der Kutscher hat große Ähnlichkeit mit einem gewissen einäugigen Seemann. Sogar die Pfeife sitzt richtig (auf der dem Betrachter abgewandten Seite), fällt aber dem ersten Schuss dieses bis heute fortgesetzten Abenteuers zum Opfer.

Dieser Beitrag wurde unter Comic abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.