Der Song des Tages: „I Put A Spell On You“

betr.: 80. Geburtstag von Tom Fogerty, US-amerikanischer Musiker (Creedence Clearwater Revival)

Der Song “I Put A Spell On You” wurde vielfach interpretiert. Am geläufigsten dürfte die Aufnahme von Nina Simone sein. Es ist jedoch zutiefst unwahrscheinlich, dass es jemals eine Version geben wird, die annähernd an die von Tom Fogerty und Creedence Clearwater Revival heranreicht. In dieser weitgehend instrumentalen Aufnahme aus dem Jahre 1973 wird mehr getan als ein Gefühl nur zu beschreiben, der titelgebende Zauberbann wird tatsächlich verhängt.
Die Ursprünge des Songs sind berüchtigt: die Originalversion von Screamin’ Jay Hawkins (1958) wurde wegen seiner Grunzer und Schreie als “kannibalistisch” eingestuft und aus den Radioprogrammen verbannt. Daraufhin entfernte die Plattenfirma die Geräusche aus späteren Pressungen.
Zensur ist Mist, aber die Rocker von CCR bewahren die archaische Aussage des Songs auch ohne derartige Ausbrüche und lassen ihn geradezu elegant erscheinen.
“I Put A Spell On You” entwickelt eine Sogwirkung!

Dieser Beitrag wurde unter Musik, Popkultur abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Der Song des Tages: „I Put A Spell On You“

  1. BURGHARD SCHOENE sagt:

    Allzugern erinnere ich an VAN MORRISON, der 1966 zusammen mit der Gruppe THEM ebenfalls I PUT A SPELL ON YOU aufgenommen hat. Auf THEM AGAIN ist es der Track Nummer 5. Jazziger und swingender denn je: kurzum: klassisch. Auf dieser LP ist auch IT’S ALL OVER NOW, BABY BLUE zu hören. Ebenfalls klassisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.