„Doc Savage – Die Festung der Einsamkeit“ (7)

Eine phantastische Erzählung von Kenneth Robeson

Siehe dazu: https://blog.montyarnold.de/2021/10/06/19056/

Fortsetzung vom 13. November 2021

Eines Nachts kroch einer der Eskimos aus einem der Iglus und verschwand in der Nacht. Es war nicht ganz dunkel, weil es zu dieser Jahreszeit hier nie ganz dunkel wurde.
Sunlight hatte die Eskimos tagelang nicht mehr aus den Augen gelassen. Er wusste, dass sie aßen, also mussten sie Nahrungsmittel haben. Er wusste nicht, woher sie ihre Vorräte bezogen, und der Grund dafür war sehr einfach — ein simpler weißer Kaninchenmantel. Wenn einer der Eskimos aus dem Lager schlich, zog er den Mantel an und war im Schnee fast unsichtbar.
Aber in dieser Nacht passte Sunlight auf. Er sah, dass der Eskimo zu der großen blauen Halbkugel ging und daneben stehenblieb, bis plötzlich ein weites Portal aufschwang und der Eskimo in der Halbkugel verschwand. Wenig später tauchte er beladen wieder auf. Das Portal schwang hinter ihm zu.
Sunlight schlug den Mann zusammen. Das Zeug, mit dem der Eskimo sich abschleppte, sah aus wie Baumrinde, war aber jedenfalls essbar, eine Art Trockengemüse, das Sunlight nicht kannte.
Er überlegte, zog den weißen Mantel an und stellte sich dorthin, wo der Eskimo gestanden hatte. John Sunlight betrat die große Blaue Kuppel. Nun war es für Doc Savage zu spät.

John Sunlight verschwand und blieb zwei Wochen verschwunden. Zu Beginn der zweiten Woche kam es im Eskimolager, das jetzt das Lager der Schiffbrüchigen war, zu einem weiteren, scheinbar unerklärlichen Vorfall. Es ging um den Eskimo, der in derselben Nacht wie Sunlight untergetaucht und seitdem nicht mehr gesehen worden war.
Wieder war es Nacht, aber dunkler als damals, denn am Himmel waren dichte Wolken aufgezogen. Titania, Giantia, Civan und die übrigen standen ein wenig vom Lager entfernt und diskutierten darüber, wo sie nun etwas zu essen finden sollten, nachdem die Eskimos nichts mehr hatten und ihr Führer verschollen war.
Der Eskimo rannte schreiend auf sie zu. Plötzlich blieb er stehen, starrte sie an und streckte eine Hand aus. Im nächsten Augenblick wurde er pechschwarz. Die Verwandlung geschah blitzschnell, dann löste sich der Eskimo buchstäblich in Rauch auf, der vom arktischen Wind weggeweht wurde.
Und damit war es endgültig zu spät für Doc Savage, die gefährliche Entwicklung aufzuhalten; denn John Sunlight hatte nicht vergessen, dass er mit Serge Manow eine Rechnung zu begleichen hatte.

Dieser Beitrag wurde unter Buchauszug, Literatur, Popkultur, Science Fiction abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.