Animals oder Englisch müsste man können

betr.: 45. Jahrestag der ersten Fotosession für das Cover von „Animals“

Eines der im Rückblick vorherrschenden Gefühle meiner Pubertät war das Bedürfnis, Englisch zu können – besser Englisch zu können als es der Stand der Schulbildung zuließ. Ich hatte erst in der 7. Klasse meine erste Englischstunde, da ich in der Nähe deutsch-französischen Grenze aufwuchs und mit Französisch angefangen wurde (was hübscher aber viel weniger cool war)*. Und selbst als es dann endlich losging, waren meine Mitschüler und ich noch längst nicht in der Lage, die coolen Songs im Radio zu verstehen oder auch nur halbwegs fehlerfrei mitzusingen.
So kam es zum Beispiel, das mir meine Mitschülerin Anja Hansen mit wissender Miene erklärte, der Name „Pink Floyd“ würde „rosarotes Schwein“ bedeuten. Ich war skeptisch. Nicht weil ich es auf Anhieb besser gewusst hätte, sondern weil mir das als ein Pleonasmus erschien (zumal in unserer ländlichen Gegend). Ein paar Tage später fiel mir noch ein, dass „Schwein“ doch eigentlich „Pig“ heißen müsste, aber da hatte ich keine Lust mehr, das Thema noch einmal aufzurollen.
Jedenfalls steht fest, was Anja diesem Irrtum aufsitzen ließ: das berühmte Cover der LP „Animals“. (Die Gruppe Pink Floyd war in Schulkinderkreisen sehr beliebt, nachdem sie sich mit „Another Brick In The Wall“ dort angebiedert hatte …)**

Wie ich heute weiß, war dieses Cover vor allem unter den Gesichtspunkten eines Faches interessant, auf das wir alle gerne verzichtet hätten: Physik. Die Gruppe Pink Floyd hat sich damals tatsächlich ein großes Plastikschwein anfertigen lassen und es mit Helium gefüllt, um das Foto zu machen. Sie bestellten Fotografen zur Battersea Powerstation, doch die kamen nicht zum Zuge. Es war zu wenig Helium vorhanden, um das Schwein abheben zu lassen. Man trank ein Glas Champagner und trennte sich wieder.
Schon am nächsten Tag machten die Jungs einen zweiten Versuch. Diesmal riss sich das Untier los, stieg bis auf 18.000 Fuß auf und wurde später in der Grafschaft Kent gefunden.
Wie kam das Foto nun tatsächlich zustande? Ich finde, in der Kunst muss es ein paar ungelüftete Geheimnisse geben …
____________________________
* Siehe dazu https://blog.montyarnold.de/2021/09/15/es-regnet/
** … ein Lied in der Tradition der „Hurra, die Schule brennt“-Klamotten, die in unseren Tagen in völlig neuem Licht erscheint.

Dieser Beitrag wurde unter Musik, Popkultur abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.