Archiv der Kategorie: Essay

Es war ein mieser Sommer, Charlie Brown

betr.: Herbstanfang / Krise der Filmwirtschaft Jeder Beruf ist eine Verschwörung gegen den Laien! .                                                      … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Comic, Essay, Fernsehen, Film, Gesellschaft, Medienphilosophie | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Gerechtigkeit für Norrin Radd

betr.: 89. Geburtstag von John Buscema Wer als Comicfreund ein großes Herz hat, fühlt sich mitunter an die Politik erinnert – menschlich verständliche Prioritätensetzung geht nahtlos in Entrüstung und bald in eine Tortenschlacht über, in der die Wahrheit (die nach … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Comic, Essay, Film, Gesellschaft, Literatur, Marvel, Medienphilosophie | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Die ersten schlimmen Tage

betr.: 66. Jahrestag des Beginns der Sprengung des Berliner Schlosses auf Weisung der Führung der DDR Kinderpsychologen haben einen Heidenrespekt vor dem Tag, da der junge Mensch sich seiner eigenen Sterblichkeit bewusst wird. Dieser Tag verunsichert tief und verändert das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Essay, Monty Arnold - Biographisches | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Das war knapp!

betr.: 98. Geburtstag von Alan Jay Lerner Der Textdichter Alan Jay Lerner ist eine Figur, die für die Geschichte des Musicals eine besondere Rolle spielt. Es vergingen nur wenige Jahre vom künstlerisch-kommerziellen Höhepunkt dieser Kunstgattung bis zum Beginn ihres Niedergangs. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Essay, Film, Musicalgeschichte, Musik, Popkultur, Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Die undankbare Traumrolle

betr.: 49. Geburtstag des Bühnenmusicals „Cabaret“ Der Conférencier in „Cabaret“ ist eine famose Rolle, eine Schlüsselfigur, die heimliche Hauptrolle des Abends. Der Schauspieler, der das gestalten darf, ist zu beneiden: diesen widerwärtigen, schadenfrohen Lustmolch, der uns immer nur in seiner … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Essay, Film, Medienphilosophie, Musicalgeschichte, Musik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Von der Unsportlichkeit des Terrors

betr.: Länderspiel Deutschland gegen die Niederlande in Hannover / Terror in Paris Es wird dieser Tage viel über den Symbolwert des Schauplatzes der Attentate von Paris nachgedacht, über das weltweite Ansehen dieser Stadt als Metropole der Lebensfreude. Die Angriffe auf … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Essay, Gesellschaft | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Sollst Du petzen? Oder Wie man einem Kind die McCarthy-Ära erklären kann

betr.: 107. Geburtstag von Senator Joseph McCarthy Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs dauerte es nicht lange, bis sich die Sieger dieser Auseinandersetzung untereinander nicht mehr leiden konnten. Die Unrichtigkeit des Satzes „Der Feind meines Feindes ist mein Freund“ führte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Essay, Gesellschaft | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Klaus Kinski ist doof

betr.: 89. Geburtstag von Klaus Kinski Es gab einmal eine Zeit, da war nichts leichter, als die bürgerliche Gesellschaft zu schockieren. Ich spreche von der frühen Bundesrepublik. Hätte damals der Gast einer Talkshow – das waren seltene, große Ereignisse, die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Essay, Fernsehen, Film, Gesellschaft, Medienphilosophie, Popkultur | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Paradise Lost

betr.: 25 Jahre Internet Movie Database (IMDb) Die Internet Movie Database (IMDb) ist eine verdienstvolle Einrichtung, die ich (selbstverständlich!) regelmäßig nutze. Und trotzdem liebe ich sie nicht von ganzem Herzen, denn sie führte mir den Lauf der Welt vor Augen. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Essay, Film, Gesellschaft, Medienphilosophie, Monty Arnold - Biographisches | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Ekel Anton

betr.: 54. Geburtstag von James Gandolfini Längst haben sich „Die Sopranos“ einen Platz in einem Seitentrakt unseres abendländischen Kulturerbes gesichert. Sie sind der offizielle Urknall des hochwertigen dramatischen Serienfernsehens der Jahrtausendwende, das – es sei der guten Ordnung halber nicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Essay, Fernsehen, Krimi, Medienphilosophie, Popkultur | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar