Archiv der Kategorie: Medienphilosophie

Filmszenen zum Davonlaufen (3): Sag Hallo zu Truman

betr.: 56. Geburtstag von Jim Carrey Truman ist ein einnehmender junger Mann, ein Kerlchen zum Liebhaben. Das muss er auch sein, aus mehreren Gründen. Zunächst einmal ist er ein Liebling von Millionen, die sein Leben tagtäglich am Bildschirm verfolgen. Nicht, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fernsehen, Film, Medienphilosophie, Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Von Georgia bis Westeros (1)

betr.: 65. Jahrestag der Deutschlandpremiere von „Vom Winde verweht“/ Die Wirkung von Filmmusik am Beispiel von „Vom Winde verweht“ und „Game Of Thrones“ Offiziell gibt es sie noch immer, persönliche Melodien für die Figuren in einem Film. Ich weiß das, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Film, Filmmusik / Soundtrack, Medienkunde, Medienphilosophie, Musik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die spinnen alle, die da oben

betr.: das Zeitstück in der Yasmina Reza-Epoche / Handynutzung als Sujet in Film und Theater Vor einigen Tagen sah ich ein Dreipersonenstück, das mir das Elend unserer aktuellen Theaterkultur im Allgemeinen vor Augen führte. Zunächst einmal war es mir als … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft, Internet, Kabarett und Comedy, Medienphilosophie, Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Von Möpsen und Komikern

betr.: 76. Geburtstag von Carol Cleveland In der miefigen jungen Bundesrepublik war es ausgerechnet Loriot, der ein gewisses Tabu brach. In seiner Werkbiographie “Möpse und Menschen“ gesteht er: „Es war 1969 an einem kalten Januarmittag in der Hamburger Innenstadt. Wir … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fernsehen, Gesellschaft, Kabarett und Comedy, Medienphilosophie | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Hustinettenbär des Feuilletons

betr.: 84. Geburtstag von Hellmuth Karasek Hellmuth Karasek gab es gleich zweimal: als Kritiker gedruckt und als knuffigen Intellektuellen zum Liebhaben auf dem Bildschirm. Der Kritiker hatte imposante Bewunderer. Heinrich Böll attestierte dem jungen Journalisten Karasek 1972, „den fürchterlichen Bier-Ulk-Ernst … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fernsehen, Film, Literatur, Medienphilosophie, Polemik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die schönsten Filme, die ich kenne (55): „Wie man Erfolg hat, ohne sich besonders anzustrengen“

Zugegeben: für mich ist die Partitur in einem Musical das Wichtigste. (So ähnlich hat es bereits der große Librettist Oscar Hammerstein II in einem berühmten Ausspruch formuliert.) Als Liebhaber kann ich ja von Glück sagen, wenn ich ein Musical wenigstens … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Film, Gesellschaft, Kabarett und Comedy, Medienphilosophie, Musicalgeschichte, Musik, Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Ein Musiker für schlechte Zeiten

betr.: 42. Todestag von Bernard Herrmann Bernard Herrmann starb Stunden nach seiner letzten Aufnahmesession für den Film „Taxi Driver“. Er war insofern ein glücklicher Mann, als er das Einsetzen seiner posthumen Würdigung noch erleben durfte. Kein anderer Filmkomponist wurde und wird so häufig … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fernsehen, Film, Filmmusik / Soundtrack, Medienphilosophie, Musik, Popkultur | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Epoche der Finsternis (Teil 3)

Fortsetzung vom 25. Juli 2016

Veröffentlicht unter Comic (eigene Arbeiten), Fernsehen, Gesellschaft, Medienphilosophie, Polemik, Popkultur | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Vom englischen Briefträger bis zum französischen Innenminister, vom miesen Gummipflanzer bis zum korrekten Oberst, von der aussteigenden Lady bis zum Eingeborenen

betr.: 52. Todestag von W. S. Maugham In letzter Zeit taucht allerlei Skurriles auf DVD wieder auf, was zwar in den Kindertagen der „Generation Golf“ im deutschen Fernsehen ausgestrahlt wurde, aber trotzdem beim besten Willen nicht als „Fernsehkult“ durchgeht – … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fernsehen, Literatur, Medienphilosophie | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Filmszenen zum Davonlaufen (2): Am Mikrofon „Mrs. Doubtfire“

Unter dem Logo des Filmstudios und den ersten Bildern ist die berühmte Arie aus „Figaros Hochzeit“ zu hören. Der Film beginnt mit dem Blick auf eine Leinwand, auf der ein Cartoon im Chuck–Jones-Stil gezeigt wird. Der Sänger erweist sich als … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Film, Medienphilosophie, Mikrofonarbeit, Musik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar