Archiv der Kategorie: Medienphilosophie

Klimawandel bei Agatha Christie

Der Film „Das Böse unter der Sonne“ gehört seit einigen Jahren zum Standardrepertoire der Dritten ARD-Fernsehprogramme. Er wird jährlich ungefähr ein Dutzendmal ausgestrahlt – übertroffen allenfalls von „Das schwarze Schaf“ mit Heinz Rühmann. Die Starbesetzung dieses Plüschkrimis, sowie die sonst … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fernsehen, Film, Medienphilosophie | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Welche Maske?

betr.: 64. Geburtstag von „Johnny Zuweger“ Zu den kostbarsten weil aufschlussreichsten Dokumenten in meinem Musical-Geschichtsunterricht zählte eine Backstage-Reportage aus den 90er Jahren. Das Fernsehen hatte parallel zur Übertragung einer deutschen Musical-Produktion die wichtigsten Mitwirkenden mit der Kamera begleitet. So auch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Medienphilosophie, Monty Arnold - Biographisches, Musicalgeschichte, Theater | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Berliner Ballade – Nachtrag

betr.: Blog vom 13. März 2020 Vor einigen Wochen berichtete ich von meiner nicht ungeteilten Freude über die späte DVD-Premiere der „Berliner Ballade“.* Ich beklagte mich über die unvollständige Wiedergabe des Bildes, eine allzu häufig bei solchen Veröffentlichungen gepflegte Unsitte, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Film, Kabarett und Comedy, Medienkunde, Medienphilosophie | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Geschichte des Komiker-Handwerks (26)

Der unvermeidliche Vorwurf von Kritikern und Fachliteraten, dieser Humor und seine Vertreter seien doch „sick“, wurde von den Beschimpften umgehend akzeptiert. Doch während der Begriff eigentlich wörtlich gemeint war, übersetzten ihn die Fans eher mit „bizarr“, „faszinierend“ oder „phantasievoll“. Welche … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchauszug, Fernsehen, Kabarett und Comedy, Medienphilosophie | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

South by Southwest

Neulich sagte mir ein Bekannter, er lehne das Wort „Spaghetti-Western“ ab, weil es ihm etwas abfällig vorkomme – dem Genre wie auch dem Land gegenüber. Bei mir ist das schon deshalb anders, weil ich Western generell nicht mag und mir … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Film, Medienphilosophie, Popkultur | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Aufblende (5)

Fortsetzung vom 9. April 2020 „Also! Was meintest du damit“, sagte einer der Musiker. „Womit?“ fragte ein anderer. Ein dritter pfiff im Hintergrund und räumte irgendwelche Sachen zusammen. Eine Bierflasche wurde geöffnet. „Eh‘ wir anfingen zu spielen, hattest du mir … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Belletristik (eigene Texte), Buchauszug, Medienphilosophie, Musik, Popkultur | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Aufblende (4)

Lange sann ich darüber nach, mit welcher Aufnahme ich meine Apparatur einweihen sollte. Mit „Good Vibrations“? Mit „Theme from Horror Express“ von John Cacavas? Oder mit „Samba Pa Ti“ von Carlos Santana?Schließlich entschied ich mich gegen all diese Kostbarkeiten. Ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Belletristik (eigene Texte), Buchauszug, Medienphilosophie, Musik | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Am besten nichts Neues

betr.: Heimkino in der Corona-Krise Auch im Kino herrscht bis auf Weiteres Funkstille. Wie schade ist das? Um das herauszufinden, hilft ein Blick auf die Liste der wegen der Krise verschobenen Filmstarts und unterbrochenen Dreharbeiten. Die prominenteste Verschiebung dürfte der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Essay, Fernsehen, Film, Gesellschaft, Medienphilosophie | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Daheimbleiben mit … „On The Beach“

betr.: Home-Entertainment in der Corona-Krise An sich kein Fan von laienhaften Profi-Handbüchern liebe ich die Liste der Filmtypen, in die sich laut Ted Snyder* alle bisher gedrehten Filme einordnen lassen – jenseits solcher Genres wie Western / Krimi / Schnulze. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Film, Gesellschaft, Medienphilosophie | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Daheimbleiben mit … dem „Necronomicon“

Die Corona-Krise beflügelt Wiederlektüre und Nostalgie. In den spiralförmig wabernden Nebeln des Home-Office dringen wir in papierene Schichtstufen vor, die seit ihrer Ablage keines Menschen Hand mehr berührt hat. betr.: Die Verschwörungstheorie in Gestalt der Leichten Muse Die Kunst der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft, Literatur, Medienphilosophie | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar