Archiv der Kategorie: Philologie

In der Sprachfalle (57)

Es gibt Wörter, die zuverlässig falsch verwendet werden – von jedem anderen außer einem selbst.„Überspielen“ (im technischen Sinne) ist so ein Wort. Als wir noch mit Cassetten hantierten, in denen sich magnetisierte Bänder auf kleinen Spulen drehten, meinten wir mit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft, Philologie | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Robert Gernhardts „monovokole“ Gedichte

betr: 84. Geburtstag von Robert Gernhardt Robert Gernhardt war der Meinung, „Ottos Mops“ von Ernst Jandl dürfte das bekannteste deutsche Gedicht sein – gleich nach „Wanderers Nachtlied“. Aber es war zu spüren, dass seine Sympathie vor allem „Ottos Mops“ gehörte.Wer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Literatur, Philologie | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wie heißt der weibliche Otto?

betr.: 108. Geburtstag von Günter Neumann Mit seinem Nachkriegs-Stück „Schwarzer Jahrmarkt“ und dessen Ver(trümmer)filmung „Berliner Ballade“* schuf Günter Neumann den Charakter „Otto Normalverbraucher“, der es in den folgenden Jahren zum geflügelten Wort brachte. Ich freue mich über (fast) jeden dieser … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Film, Gesellschaft, Kabarett-Geschichte, Philologie | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 1 Kommentar

So fließend wie fehlerhaft

betr.: „Spaltet uns das Hochdeutsche, Herr Schommers?“ im Spiegel 19 / 2019 In den o.g. Artikel – ein Kurzinterview mit Gerhard Schommers, Vorsitzender der Mundart-Initiative im Kreis Cochem-Zell – haben sich ein paar Fehler und irreführende Vereinfachungen eingeschlichen. Dass das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft, Philologie | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die wiedergefundene Textstelle: „Wie macht man eine Tonfigur zu einem weiblichen Wesen?“

betr.: 60. Jahrestag des ersten Auftritts der Schlümpfe in der Serie „Johann und Pfiffikus“ Magier sind schwierige Menschen. Der ärgste Feind der Schlümpfe ist der Zauberer Gurgelhals (ich bevorzuge die alte Übersetzung), der hinter den blauen Zwergen her ist wie Gundel … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Comic, Gesellschaft, Philologie | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Angebote an den Volksmund (15)

Intervalldarwinist = an sich friedliebender Mensch, der gleichwohl zu außerordentlicher Ablehnung einzelner gesellschaftlicher Gruppen fähig ist, wobei er sich weniger an Ethnie oder Religion stört, sondern eher an der persönlichen Haltung (Alkoholismus – besonders in der Öffentlichkeit, fehlende Disziplin, fehlende … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchauszug, Gesellschaft, Philologie | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Second Hand Nightmares

betr.: „Drifter“ (3bändig) von Ivan Brandon und Nic Klein (Crosscult) In der Fußgängerzone der Hamburger Innenstadt ist ein unabhängiger Prediger zugange, der mit heiligem Ernst und eigenwilliger Semantik das Evangelium verkündet. Das klingt dann etwa so: „Der Herr aber sprach: … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Comic, Fernsehen, Film, Marvel, Musik, Philologie, Popkultur, Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Angebote an den Volksmund (61)

betr.: Gesellschaft und Kommunikation Sottise = ineffektive / sinnlose Äußerung (Mitteilung, Aussage …), also ein Beitrag, der sein jeweiliges Ziel verfehlt: eine faule Ausrede; ein unaufrichtiges Kompliment; eine Neuigkeit, die sich längst herumgesprochen hat; eine Belehrung, die 40 Jahre zu … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft, Philologie | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wenn der Weinvertreter kommt

betr.: 4. Todestag von Herbert Rosendorfer Ein guter Autor beherrscht Inhalt und Form. Der Inhalt wird ihm entweder durch ein bewegtes Leben eingegeben (was in unserer durchaus bewegten aber für viele sehr bequemen Epoche gar nicht mal so einfach ist) … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fernsehen, Krimi, Literatur, Philologie | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Was ist ein Schlager?

betr.: 89. Geburtstag von Trude Herr Das Wort „Schlager“ ist ursprünglich ein Begriff, der eine gewisse Hochachtung ausdrückt. Geschaffen, um Geld zu verdienen – die Verzauberung / Begeisterung der Hörerschaft ist hierzu notwendig, aber sie ist nicht der ursächliche Zweck … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Chanson, Medienkunde, Medienphilosophie, Monty Arnold - Biographisches, Musik, Philologie, Popkultur | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar