Archiv der Kategorie: Theater

Die wiedergefundene Textstelle: Monolog Norman Bates („Psycho“)

betr.: 27. Todestag von Anthony Perkins Anthony Perkins war so erfolgreich mit seiner Verkörperung des liebenswerten Psychopathen Norman Bates in ersten modernen Horrorfilm, dass er die Rolle „nie mehr loswurde“, wie es dann immer so schön heißt. Und so manches mal mag … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Film, Manuskript, Theater, Übersetzung | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Was ist Erfolg eigentlich wert?

Verschlungen sind die Verstrebungen und Wechselseitigkeiten zwischen Qualität und Resonanz. Dass der Erfolg der Qualität seines Gegenstandes im Wortsinne recht gibt – wie es die Redensart so schnell parat hat – ist überaus zweifelhaft. (Nach kurzer Überlegung wird mir da … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fernsehen, Film, Gesellschaft, Internet, Literatur, Musik, Popkultur, Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die wiedergefundene Textstelle: Monolog der Trixie in „Paper Moon“

„Paper Moon“ ist eines der unbesungenen Meisterwerke des Kinos (darüber wird an dieser Stelle noch zu reden sein). Heute soll uns eine Szene aus diesem Road-Movie interessieren, in dem die Charakterkomikerin Madeline Kahn als Tingeltangel-Kokotte Trixie Delight auftritt. Sie versucht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Film, Manuskript, Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , | 1 Kommentar

Der Song des Tages: „Life On The Wicked Stage“

betr.: 124. Geburtstag von Oscar Hammerstein II (morgen) „Show Boat“ (1927) von Jerome Kern und Oscar Hammerstein ist das erste Musical des Broadway, das sich bis heute auf den Spielplänen hält. Und obwohl es nicht „das erste Musical“ ist (so … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Musicalgeschichte, Musik, Songtext, Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Dialog in Fragen und Ausrufen

Ein befreundeter Schauspielschüler bat mich um Hilfe bei der Lösung einer ihm gestellten Aufgabe: ein kleines Filmchen zu drehen, in dem sich zwei Personen einen Dialog liefern, der nur aus Fragen besteht. Das ist nur auf den ersten Blick ein … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Manuskript, Theater | Hinterlasse einen Kommentar

Ein erster Anlauf

betr.:  81. Geburtstag von Tom Stoppard Obwohl ich nie ein Stück von ihm auf der Bühne gesehen habe (… vor einigen Jahren immerhin eine Verfilmung von „Rosenkranz und Güldenstern“), habe ich zu Tom Stoppard eine besondere Beziehung. Das kam so. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Literatur, Monty Arnold - Biographisches, Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Geliebter Offenbach

betr.: Radio-Sonderprogramme zum gestrigen 200. Geburtstag von Jacques Offenbach Jacques Offenbach ist der einzige Künstler, der in meinem Herzen einen ebensogroßen Raum einnimmt wie im bildungsbürgerlichen Kanon. Obschon sein gestriger 200. Geburtstag also im allgemeinen Bewusstsein, in seiner Geburtsstadt Köln sowie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Hörfunk, Kabarett und Comedy, Medienphilosophie, Musik, Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Outtakes von Ralf König (156): Einladung zur Shakespeare-Buchpremiere

betr.: 21. Jahrestag der Buchpremiere von „Jago“ Schon bei seinem frühen Erfolg „Lysistrata“ (1987) haben wir es mit einer Geschichte zu tun, die für Ralf König die Beschäftigung mit einer historischen Vorlage voraussetzte, doch im Wesentlichen fand er seine Sujets und das nötige … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Comic, Literatur, Ralf König, Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Imperator inszeniert selbst

betr.: 127. Geburtstag von Fritz Kortner Der verstorbene Fritz Kortner kann sich darauf verlassen, dass man ihn heute vor allem als einen „Giganten des Theaters“ in Ehren hält, als einen „Rebellen“, einen „Besessenen“ oder was es sonst noch für romantisierende Aufkleber … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fernsehen, Kabarett und Comedy, Musicalgeschichte, Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die schönsten Filme, die ich kenne (92): „Sein Leben in meiner Gewalt“

Schon Mitte der 60er Jahre hatte Sean Connery das Bedürfnis, der Rolle zu entkommen, die ihn reich und berühmt gemacht hatte: James Bond. Während schon im vierten Beitrag der Agentenserie sein Interesse sichtbar nachließ, agierte er ununterbrochen in 007-Gegendarstellungen. Das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Film, Medienphilosophie, Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar