Schlagwort-Archive: Herbert Reinecker

Was ist Inspiration? (1)

Der hochproduktive “Pulpsmith” Lester Dent* hatte 1936 Grund, sich über sich selbst zu ärgern: er formulierte eine etwas gönnerhafte Gebrauchsanweisung, wie man einen erfolgreichen Groschenroman schreibt und bekam dann hunderte von dankbaren Zuschriften; einige davon stammten von seinen Kollegen bzw. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchauszug, Essay, Fernsehen, Film, Krimi, Literatur, Medienphilosophie | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die schönsten Filme, die ich kenne (18): „Verräter“

Sein wir mal ehrlich: deutsche Krimiserien aus in den seligen Wirtschaftswundertagen sind der reine Trash – egal, ob für’s Kino („Edgar Wallace“) oder für’s Fernsehen (die dramaturgielosen Durbridge-Verfilmungen). Eine der wenigen Ausnahmen war „Die Gentlemen bitten zur Kasse“, bei denen sich das Prädikat … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fernsehen, Krimi, Medienphilosophie | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der ehemals gute Deutsche

betr.: 93. Geburtstag von Horst Tappert Seit posthum aufgedeckt wurde, dass Horst Tappert Mitglied der Waffen-SS war, ist vielen auch die unbefangene Betrachtung seiner 271 „Derrick“-Auftritte verdorben. (Ohne eingeschlafene Füße konnte man sie schon vorher nicht genießen.) Auch Tapperts Erinnerungsbuch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fernsehen, Medienkunde, Medienphilosophie, Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Reine Wagenholerei

betr.: 32. Todestag von Erik Ode Da der Krimi als solcher der Deutschen liebstes Genre ist°, sei der Hinweis gestattet: Erik Ode°° war der erste Serienkommissar im Deutschen Fernsehen. (Die Serie „Stahlnetz“ lief zwar schon einige zuvor, aber hier gab … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fernsehen, Krimi, Medienkunde, Medienphilosophie, Portrait | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar