Tierhaargespräche

Veröffentlicht unter Cartoon (eigene Arbeiten) | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Ich glaub‘, ich bin im Kino!

betr.: 37. Geburtstag von Aaron Paul

Wie tückisch früher, gewaltiger Erfolg ist, haben wir alle schon unzählige Male an prominenten Beispielen studieren können. Hin und wieder ist das Schicksal nachsichtig und gewährt einem der Auserwählten ein Comeback oder – die allergrößte anzunehmende Gnade – eine Wiederentdeckung zu Lebzeiten.*
In seinem Frühstadium ließ sich dieses Prinzip zuletzt an Aaron Paul besichtigen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fernsehen, Film, Medienphilosophie | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Outtakes von Ralf König (38): „Jago“ (vi)

In dieser Serie werden unveröffentlichte Zeichnungen von Ralf König vorgestellt: Skizzen, Vorstudien und Entwürfe, Outtakes, aber auch unvollendete Comics. „Jago“ von 1998 spielte mit allerlei Shakespeare-Motiven. Hier werden Passagen präsentiert, die im Buch ausgelassen oder noch einmal verändert worden sind. Fast immer handelt es sich bereits um Reinzeichnungen.

Jago 05a Weiterlesen

Veröffentlicht unter Comic, Ralf König, Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Song des Tages: „Some Other Time“

betr.: 98. Geburtstag von Leonard Bernstein

Nach allgemeiner Einschätzung erkennt man die Qualität eines Autors daran, was er wegwirft. Das Bild ist etwas unrund, denn erstens geht es hier um einen Komponisten, und zweitens hat nicht er selbst es weggeworfen – es wurde von Dritten bei der Adaption seines Werkes von der Bühne zur Leinwand ausgelassen, eine der schönsten Balladen der Musical-Literatur: „Some Other Time“ aus dem Welterfolg „On The Town“. Sogar der Regisseur des besagten Films hat das bedauert. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Film, Musicalgeschichte, Musik, Popkultur, Theater | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Gottes Brot und Teufels Aufstrich (46)

Eine Graphic Novel von Monty Arnold

Limbo 46a
Fortsetzung im nächsten Heft_L

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Broadway’s Like That (22): Die späten Jahre

5. Mr. American Music – Irving Berlin (5) (Fortsetzung vom 17. August)

1945 sprang Irving Berlin für den unerwartet verstorbenen Jerome Kern ein, der ein Musical über die Scharfschützin Annie Oakley hätte schreiben sollen – wiederstrebend zunächst, weil er sich der Aufgabe nicht gewachsen fühlte. Was Berlin dann schließlich schrieb, wurde eines der berühmtesten Musicals überhaupt: „Annie Get Your Gun“. Nach diesem Erfolg sah man 1949 Berlins nächstem Musical „Miss Liberty“ – es geht um das lebendige Vorbild für die Freiheitsstatue – mit großen Erwartungen entgegen, zumal der Pulitzer-preisgekrönte Dramatiker Robert E. Sherwood das Libretto geschrieben hatte. „Miss Liberty“ enttäuschte – trotz des patriotischen Beigeschmacks, den vor allem Berlins Vertonung der im Sockel der Freiheitsstatue eingravierten Verse dem Stück verlieh: „Give Me Your Tired, Your Poor“.* Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchauszug, Musicalgeschichte, Musik, Popkultur, Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Gottes Brot und Teufels Aufstrich (45)

Eine Graphic Novel von Monty Arnold

Limbo 45
Fortsetzung im nächsten Heft_L

Veröffentlicht unter Comic (eigene Arbeiten) | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Raserei

betr.: 89. Geburtstag von Barry Foster

Im vorletzten Film meines Lieblingsregisseurs Alfred Hitchcock gibt es allerhand zu erleben: der Vorspann ist als Triumphmarsch in Szene gesetzt. Ron Goodwins majestätische Ouvertüre (die ein wenig an „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ erinnert) läßt den unterdessen in Hollywood zu Ruhm gekommenen Sohn Londons die Themse entlang quasi aus den Himmeln herabschweben. Im richtigen Moment öffnet sich sogar die Tower Bridge. Hitchcock hatte sich diesen Krönungsmarsch redlich verdient.
Nach einer kleinen Reihe von kommerziellen Reinfällen kam der „Master“ noch einmal mit einem Riesenerfolg zurück, und das auf der Höhe der Zeit. Der Held ist nicht länger attraktiv und anheimelnd („Dass er das ihm zur Last gelegte Verbrechen nicht begangen hat, ist beinahe das einzige, was für ihn spricht“, schrieb ein kluger Rezensent), auch die Frauen sind keine Schönheiten mehr – was sie nicht davor bewahrt, in den Focus eines Lustmörders zu geraten. „Frenzy“ – die Bezeichnung für den Furor dieses Mörders – ist modern, streckenweise urkomisch und (wie sich das gehört) voller Suspense.

Trotzdem werde ich mir diesen Film wahrscheinlich nie wieder ansehen, und das hat mit der Leistung von Barry Foster zu tun. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Film | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Gottes Brot und Teufels Aufstrich (44)

Eine Graphic Novel von Monty Arnold

Limbo 44
Fortsetzung im nächsten Heft

Veröffentlicht unter Comic (eigene Arbeiten) | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Gottes Brot und Teufels Aufstrich (43)

Eine Graphic Novel von Monty Arnold

Limbo 43
Fortsetzung im nächsten Heft

Veröffentlicht unter Comic (eigene Arbeiten) | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar