Ein Lied für Tarzan

betr.:  59. Geburtstag des Tarzan-Darstellers Christopher Lambert

Der Hamburger Sänger, Entertainer und Bürgerrechtler Ernst Meibeck starb 1995. Er gehört damit zu jenen Künstlern, die in den McLuhan-Graben rutschen, in jene gut 15jährige Kluft, die sich am Übergang vom analogen ins digitale Medienzeitalter auftut. Will meinen: er ist im Internet praktisch nicht auffindbar.*
Der Titel seines Chansonprogramms „Heute Nacht im Dschungel“ (1989) ist auch der eines Gedichtbandes von Detlev Meyer, dessen Texte hier vertont wurden. Er bezieht sich nicht zuletzt auf das Lied „Geiles Gerücht“, in dem die schwule Subkultur in heller Aufregung ist:  „Man munkelt, Tarzan sei in der Stadt!“

Detlev Meyer und Ernst Meibeck gehörten zur ersten Generation der AIDS-Opfer, für die der medizinische Fortschritt zu spät kam.

Geiles Gerücht

Text: Detlev Meyer, Musik: Erwin Spinger**, Vortrag: Ernst Meibeck

________________________________
* Siehe dazu auch den Blog vom 23.12.2015
** Mehr über den Komponisten unter https://spingermusic.bandcamp.com/

Dieser Beitrag wurde unter Chanson, Gesellschaft, Kabarett und Comedy, Medienphilosophie, Musik, Musik Audio abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>