Der Song des Tages: „All die armen Menschen“

betr.: 60. Geburtstag von Stefan Remmler

Die abendfüllende Mockumentary „Fraktus“ zerfällt in zwei Teile: in einen guten und einen gut gemeinten. Im ersten, sehr viel kürzeren guten Teil werden prominente Zeitzeugen des deutschen 80er-Jahre-Pop – unter ihnen Stefan Remmler, Blixa Bargeld und Scooter – zur immensen Bedeutung eines fiktiven Trios namens „Fraktus“ befragt, das in Video- und Konzertausschnitten zu sehen ist. Die Jungs sollen den deutschen Techno erfunden haben.
Die Illusion ist perfekt.
Der eigentliche Film besteht aus aktuellen Interviews mit den gealterten Bandmitgliedern. Das Schöne an diesem deutlich längeren zweiten Teil ist der vermittelte Eindruck, dass die Darsteller der Musiker (Heinz Strunk und andere) beim Dreh viel Spaß gehabt haben dürften.

In diesem Film geschah ein Wunder. Nachdem die real existierende Neue Deutsche Welle über mich hinweggewogt war, ohne dass auch nur ein einziger ihrer Pointenversuche bei mir gezündet hätte, bekam ich bei dem Fraktus Hit „All die armen Menschen“ (angeblich 1983 hergestellt) einen Lachanfall. Er geriet umso größer beim Wiederhören des kompletten Titels auf Youtube.
„All die armen Menschen“  ist ein Meisterwerk des deutschen Humors, ein Ohrwurm, und er hätte es verdient, ein Evergreen zu werden.

Dieser Beitrag wurde unter Fernsehen, Kabarett und Comedy, Medienkunde, Musik abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.