Hilde wiederhören

betr.: 4. Todestag von Fritz Molden

„Der geschenkte Gaul“ von Hildegard Knef war 1970 ein internationaler Bestseller oder – um es mit den Worten der Autorin zu sagen – „ein waaaahnsinn’jer Erfolch!“
Auf Anregung ihres Verlegers Fritz Molden legte Hildegard Knef auch eine Doppel-LP mit einigen gelesenen Kapiteln ihrer Autobiographie vor.
Als sich in den 90er Jahren das Hörbuch als großer Renner auf dem Tonträgermarkt erwies, setzte sie sich mit diesem Text noch einmal vors Mikrofon. Im Dezember 1998 entstand im Berliner Heim der Künstlerin eine deutlich längere, leider noch längst nicht vollständige, Lesung.

Ein Vergleich der beiden Aufnahmen ist faszinierend – und macht Lust, den „geschenkten Gaul“ wiederzuhören. Und wiederzulesen.

Aus dem 11. Kapitel – 1970

Aus dem 11. Kapitel – 1998

Dieser Beitrag wurde unter Mikrofonarbeit abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>